Gesamt

 
 

2018

 
 

Übersicht Günter

 
 

Übersicht Eli

 
     
     
 

" Unendlich wandern "

24 - Stunden - Wanderung

von Lorch - Waldhausen nach Remseck

 

Startschuss am 10. Mai 2018 um 00.00 Uhr

   Bericht zum Tag

Remstalhalle Waldhausen

Bei den hier später angegebenen Zeiten handelt es sich um die Angaben laut dem  an die Wanderer ausgegebenen Plan!

Wir sind um 23.00 Uhr vor Ort und erhalten unser Starterpaket mit der Startnummer und einer Stirnlampe.

Es sind viele Leute da - ich schätze so um die 300 Wanderer die mit nach Remseck wandern werden. Nach verschiedenen Ansprachen fällt pünktlich um 0.00 Uhr der Startschuss.

Ulrike und ich haben uns gleich mal vorne eingereiht. Man weiß ja nie wie das läuft. Vielleicht werden wir ja nach hinten durchgereicht. Nach Unterquerung der B 29 geht es erst einmal über nicht endende Treppen nach oben kräftig nach oben. Im Ort schauen uns einige zu und einer ruft uns allen hinterher: "Dieses Tempo haltet ihr so nicht lange durch.

Es ist schon eine tolle Sache die vielen Stirnlampenlichter zu sehen. Bald geht es durch den Wald. Fotos können hier leider aufgrund der Dunkelheit nicht gemacht werden. Ich bin mir auch nicht so sicher ob ich das überhaupt schaffen werde!

   
Versorgungsstation 1

Hagsteige Urbach

ab 2:55 Uhr bis 3:40 Uhr

Um ca. 2 Uhr in der Nacht sind wir an der ersten Versorgungsstation. Mitten im Wald viele Lichter. Die Biene Emma - das Maskottchen - ist auch da. Mit angekommen der Wanderführer für die erste Etappe und viele andere. Allerdings hat sich die gesamte Wanderschaft schon ein wenig entzerrt. Immer wieder kommen die folgenden Wanderer an.

Hier  gibt es ein Weißwurstfrühstück. Wir trinken aber nur etwas und essen einen Hefezopf. Es ist auch ganz schön schattig - sprich kalt - und wir beginnen zu frieren. Jetzt schon hin sitzen wollen wir auch nicht.

Mhm - wann geht es weiter?

Wir beobachten das Hallo das es gibt, die Biene Emma empfängt alle neu ankommenden. Das ist schon toll.

Wenn halt nichts weiter geht - mhm - dann machen wir einfach den Anfang. Wir gehen los!

   
Versorgungsstation 2

Miedelsbach / Dusyma Parkplatz

ab 4:45 Uhr bis 5:45 Uhr

Die Etappe bis zur zweiten Versorgungsstation ging erneut weiter im dunkeln. Mittlerweile hat sich ein Wanderer bei uns angeschlossen. Eine zeitlang sind wir zwei anderen gefolgt. Diese waren dann aber so schnell, dass die Verbindung abgerissen ist.

Unser Zuwachs war dann ein Glück für uns, da er die GPS-Daten auf sein Handy gezogen hatte. Beim Überqueren der Strasse nach Welzheim, wären wir wohl falsch gelaufen. Jetzt ist nicht mehr weit bis nach Miedelsbach. Im Hinterkopf - da ist die Wechselstation für die Staffel und es gibt auch etwas zu trinken.

Wir sind dann allerdings nicht zum Dusyma - Gelände sondern gleich weiter gelaufen. Da es keine Fotos gibt, kann auch die Uhrzeit schwer gesagt werden.

Eines war aber schon sicher - wir waren bis hier immer noch gleich zügig unterwegs!

   
Versorgungsstation 3

Alpengarten Schorndorf

ab 8:45 Uhr bis 10:20 Uhr

Das war eine verrückte Etappe bis zum nächsten Versorgungspunkt. Von Miedelsbach aus ging es aus der Ortschaft - teilweise wusste ich nicht genau wo wir waren. Durch unseren Mitwanderer war das aber kein Problem. Wir rätselten noch wo die Wanderer hinter uns blieben. Später war es klar, dass in Miedelsbach doch ein Stopp gewesen wäre und diese dort wohl eine Pause gemacht haben.

Oben konnten wir die Lichter von Buhlbronn sehen. Durch den Wald kommend erreichen wir drei die Höhe. Das war eine ziemliche Schinderei. Ich muss auch zugeben, dass ich gedanklich an einem anderen Ort war. In der Nähe von Buhlbronn kommen wir raus. Der alte Dreschschuppen. Oben noch ein kleiner Anstieg - rechts unten liegt Schornbach - wir gehen aber in den Wald weiter. Später gehen wir auf der anderen Seite der Anhöhe wieder zurück nach Schornbach. Das wäre eine schöne Abkürzung gewesen. Das wollten wir aber nicht machen.

Durch Schornbach durch geht es weiter durch Wald und Flur, durch den Wald und wir sind auf dem Holzberg. Innerlich muss ich lachen, auch hier hätten wir nur direkt hier her gehen können.

Jetzt ist es nicht mehr weit bis zum Alpengarten. Andere Wanderer haben wir nicht mehr gesehen. Wir waren auch bergauf recht flott unterwegs.

In Richtung Alpengarten sehen wir vorne Bewegung. Mist, es sind nur die Fotografen. Noch zweihundert Meter weiter.

Im Alpengarten: "Ihr seid zu früh! Wir haben noch nicht aufgebaut!

Es ist bei der Ankunft 6:20 Uhr. Wir sind also zwei Stunden zu früh hier.

Wir bekommen trotzdem etwas zu trinken und zu essen. Ich bin total nass geschwitzt und schreibe an Marion ob sie mir etwas trockenes bringen kann. Ca. eine halbe Stunde später geht es mit trockenen Kleidern weiter. In der Zwischenzeit sind viele weitere Wanderer eingetroffen und manche auch schon wieder los. Als sich höre, dass wir nun schon um die 27 Kilometer haben, freue ich mich! Es könnte ja doch klappen mit dem Ankommen!

 

 
Versorgungsstation 4

Wanderparkplatz Sonnenbergstraße

ab 10:55  Uhr bis 13:15 Uhr

Durst, Durst, Durst

und

Füße einreiben!

Beim Stopp im Alpengarten wurde uns auch gesagt. Nächste Etappe schwierig und die Gefahr falsch zu laufen.

Ich muss sagen, auch ohne GPS wäre es kein Problem gewesen. Der Weg ist prima ausgeschildert. Vielleicht kommt mir aber auch zustatten, dass ich mich auf dem Jakobsweg an diese Zeichen gewöhnt habe. Hier sind sie natürlich anders.

Seit dem Anfang sehen wir immer wieder auch die Windräder. So auch als wir den Grafenberg hoch wandern und oben immer wieder nach links schauen.

Auch die Aussage: Ihr müsst auch die Landschaft genießen! Nun ja, seither war das wegen Dunkelheit nicht möglich! Und, wir können das auch bei schnellem Laufen. So hören wir die Vögel genau so und sehen genau so ins Tal hinunter!

Wir kommen durch Buoch und es geht wieder hinab!

Nach einer S - Kurve geht es rechts ab! Manche von den anderen die vor uns aufgebrochen sind haben wir wieder eingeholt!

An der Station wird erst einmal getrunken und dann noch mal getrunken. Ich bin froh, dass ich die Kleider wechseln konnte. Auch an dem Magnesium das ich in meiner Tasche habe. Das ist meine ärgste Befürchtung - Krämpfe, und das Magnesium soll diese verhindern!

Nach einiger Zeit will eine Gruppe aufbrechen. Wir schauen dass wir vorher weg kommen!

   
Zwischenstation Weinstadt

bei KM 40

ab 13:00 Uhr bis 14:55 Uhr

Mhm - Willkommen in Weinstadt - und ein Dixi stehen am Weg!

Toll! Es ist 09:21 Uhr als das Foto links gemacht wird!

Zu diesem Zeitpunkt wissen wir aber nicht, dass es hier eine Zwischenstation gegeben hätte.

Wir gehen also weiter bergab.

Einige hundert Meter kommt uns eine Fahrzeugkolonne (5 Autos) entgegen. Sie halten an und sagen uns, dass sie die Leute der Zwischenstation sind!

"Ihr seit zu schnell!"

Also dieses Mal gibt es nichts zu trinken! Wobei damit haben wir schon gerechnet!

Wir sind gut im laufen und mittlerweile sind wir eine kleine Gruppe! Ich bin mit einem anderen Wanderer vorne weg, unterhalte mich mit ihm und einige hundert Meter weiter stellt sich heraus, er ist Wanderführer und war früher bei der gleichen Krankenkasse wie ich. Wir waren Kollegen. So was!

   
Versorgungsstation 5

Kleinheppacher Kopf, Korb

ab 14:20 Uhr bis 16:30 Uhr

 

Das war toll!

Eigentlich ja erst ab 14:20 geplant haben die Veranstalter gezaubert und eine Versorgungsstation hier aufgebaut! Damit haben wir nicht unbedingt gerechnet. Zwei Flaschen Apfelsaft sind ratz fatz weg. Auch der Hefezopf wird dankbar verspeist!

Vom Gefühl her sind wir nun ziemlich sicher dass wir ankommen werden.

Jetzt ist nur noch die Frage ob wir trocken ankommen oder ob wir in einen Regen kommen werden.

   
Versorgungsstation 6

Gemeindehalle Waiblingen - Neustadt

ab 16:50 Uhr bis 19:40 Uhr

Vom Kleinheppacher Kopf geht es weiter zum Hanweiler Sattel und hoch zum Korber Kopf. Ja, wir sind da einen Umweg gelaufen - wir sind ganz hoch - und mussten dann durch Weinreben eine Strasse tiefer. Dort sind wir auch wieder bei der Spitzengruppe.

Ich denke die zwei von ganz am Anfang sind bereits am Ziel. Vielleicht auch die 3 Leute die in Weinstadt vor uns los sind. Den Rest haben wir eingeholt und überholt.

Langsam wird es aber doch etwas zäh!

Mhm in Neustadt soll eine Versorgungsstation sein! Sagt zumindest eine der beiden jungen Frauen die mit uns unterwegs sind. Wir unterhalten uns auch über den Jakobsweg in Spanien. Ein Wunsch der beiden!

Die Verpflegungsstation gibt es - aber wo! Wir sind zu früh! Es ist niemand da! Das ist aber nicht so schlimm! Wir wussten das ja und machen da auch niemandem einen Vorwurf.

Für mich selber ist das schnelle laufen / wandern / pilgern besser und nicht so anstrengend wie wenn ich langsam unterwegs bin.

Unterwegs auch eine schöne Überraschung - der Freund von Ulrike besucht uns mit dem Fahrrad. Es geht über die Bundesstrasse. Bald ist es geschafft!

Immer an der Rems entlang! Es zieht sich endlos und die Schritte werden schon schwerer. Aber es ist schön zu wandern.

   
Ziel - Remseck am Neckar

Neckarstrand

ab 19:30 Uhr bis 23.00 Uhr

Pasta-Party

Dann kommen die ersten Häuser, noch einmal über eine Brücke. Da vorne sitzen viele Leute! Das wird doch nicht!? Nein - unser Ziel ist auf der anderen Seite!

Geschafft!

Es ist 13:45 Uhr - wir sind am Ziel!

Ein richtig gutes Gefühl - fertig mit laufen!

Und die Familie ist auch schon da! Immer wieder treffen weitere Wanderer ein. Allerdings war erstmal eine große Lücke!

Wir sind alles gelaufen - zwei mal sogar einen kleinen Umweg! Ich trinke erst einmal ein Weizen, und - noch eines - und ähm - noch mal eines!

Ich bin froh, dass ich zum holen nicht aufstehen muss zum die Weizen holen!

Ich fahre nachher auch nicht!

   

Resümee: Das war eine super - ober - prima - klasse Wanderung! Die Tatsache, dass die schnellen Wanderer so wie Ulrike und ich auf noch nicht geöffnete Stationen gestoßen sind, ist überhaupt nicht schlimm. Die Zeiten waren ja im Vorfeld bekannt gegeben worden. Also wussten wir, dass es so sein kann.

Sehr gefreut hat uns trotzdem, dass wir am Kleinheppacher Kopf auf eine auf die schnelle gemachte Station gestoßen sind. Auch im Ziel haben die Veranstalter schnell reagiert. Dafür unser Kompliment und und ein herzliches Dankeschön!

Eine ganz tolle Sache!

Hier geht es zu den unterwegs gemachten Fotos.

>> <<

 
 

- anklicken -

 
 

 Mai 2018

 
 

 
 

eingestellt am 13.05.2018

Copyright © by Günter

 
 
   
Impressum     Kontakt      Haftungsausschluss                                                                  © 2018 Günter Schallenmüller                                                          K.s.KLi ceess™  WebHosting