Cami Ignasia                       
 

 

 
 

 

 
     
 

Der Plan

26.09. - 09.10.2018

Pilgern auf dem Ignatius Weg

von Saragossa nach Manresa

  
 
"Confia en el tiempo, que suele dar dulces salidas a muchas amargas dificultades."
Miguel de Cervantes

Dinge fertig machen!

Dinge fertig machen?

Der genau Leser hat sicher bemerkt, dass einmal ein Ausrufezeichen steht und einmal ein Fragezeichen steht.

  • Das Ausrufezeichen steht dafür, dass ich angefangene Dinge, Projekte, Aufgaben fertig machen möchte.

    • Im vergangenen Jahr war das zum Beispiel der Remstal - Höhenweg. Diesen habe ich dieses Jahr mit der 24 - Stunden Wanderung komplett gemacht!

  • Der Ignatiusweg - Teil 1 - von Loyola - Zaragoza wurde im Mai begangen. Ich möchte nicht warten, sondern den gesamten Weg noch in diesem Jahr fertig machen.

Das war ursprünglich so vorgesehen und das möchte ich auch durchziehen.

Ich hatte mich entschieden, den Ignatiusweg auf 2 x zu bepilgern.

  • Das Fragezeichen entstand im Gespräch mit einer älteren Dame. Dabei wurde von ihr die Aussage getätigt: "Ich weiß nicht, wie viel Zeit mir noch bleibt!"

Ich weiß das für mich auch nicht. Ja, manchmal denke ich schon auch (in meinen jungen Jahren), dass es vielleicht ja nicht mehr so viel ist.

 

Der Plan sieht also vor, de Weg nach Manresa fertig zu machen.

Hierzu fliege ich nach Barcelona und fahre noch am selben Tag mit dem Bus nach Zaragoza. Dort habe ich aufgehört. Dadurch kenne ich schon ein wenig die Stadt, die Kathedrale und vor allem weiß ich wo die Herberge liegt.

Nach der Übernachtung in der Herberge soll es am nächsten Tag los gehen.

Spannend dabei wird sein, dass gleich die erste Etappe eine Länge von 30 km hat. Also nichts mit großartig einlaufen. Nein gleich in die Vollen. Auch die 2. Etappe hat eine Länge von etwa 30 km. Dort ist dann auch keine Übernachtungsmöglichkeit und dort wird dann auch meine Flexibilität mit der Übernachtung (vermutlich im Freien) getestet.

Die weiteren Etappen gehen entsprechen dem Pilgerführer. Wobei es sein kann, dass sich von den Etappen etwas verändert. Das werde ich aber unterwegs immer wieder neu überlegen müssen.

Im 1. Teil habe ich die spirituellen Übungen mehr oder weniger gemacht, vor allem aber jeden Tag gelesen. Das werde ich auch für den Rest machen. Wobei ich nun halt in der 3. Woche einsteige. Das ist sicherlich etwas komisch.

Ich hoffe . . .

. . . dass ich gut in Manresa ankomme. Je nach dem wie es zeitlich passt will ich hier mindestens einen Tag zubringen. Die Fahrt nach Barcelona und später von Barcelona zum Flughafen dürfte kein Problem darstellen.

 
     
   
 

  

 

Stand: 02.09.2018

 

Stand: 02.09.2018

 

 
 
   
Impressum     Kontakt      Haftungsausschluss                                                                  © 2018 Günter Schallenmüller                                                          K.s.KLi ceess™  WebHosting