Cami Ignasia                       
 

 

 
 

 

 
     
 

  

 

  
 

HOME
2018

 

Der Plan

Vorbereitung

Der Weg

Berichte

Galerie

Clefferle

Ergebnis

 

Zertifikat für den Ignatius-Pilger/in  Dieses Dokument erhält jeder Pilger, der den Ignatius-Weg zu Fuβ (100km) oder mit dem Fahrrad (200km) gemacht hat und der schlieβlich in Manresa ankommt. Die Kilometer können auf verschiedene Monate oder Jahre verteilt sein und in beliebigen Etappen zurückgelegt werden. Die Pilger- dokumentation belegt die realisierten Etappen und entsprechenden Daten.

 
Ich habe schon vom ersten Teil mehr als genug Kilometer und Stempel zusammen.

Ergebnis

26.09. - 09.10.2018

Pilgern auf dem Ignatius Weg

von Saragossa nach Manresa

  
 
"Confia en el tiempo, que suele dar dulces salidas a muchas amargas dificultades."
Miguel de Cervantes

Teil 2 - Pilgerausweis und Pilgerurkunde

Eine schöner Erinnerung ist aber immer der voll gestempelte Pilgerausweis.

Teil 1 - Mitte links - Stempel vom Start in Zaragoza.

Teil 2 - unten - Stempel in Manresa von der Alberg del Carme und vom Pilgerbüro.

Ergebnis des spirituellen Teiles für mich selber:

Wieder waren viele Menschen in Gedanken mit auf dem Weg.

Das Ergebnis für mich ist aus dem Pilgerführer - Text der Etappe von Fraga - Lleida.

"Wenn der Teufel jemanden angreifen will, dann prüft er zuerst auf welcher Seite seine Verteidigung am schwächsten oder am schlechtesten organisiert ist, und dann bringt er seine Artillerie in Stellung, um an diesem Punkt eine Bresche zu schlagen."

aus: Der Ignatiusweg von Loyola über Saragossa nach Manresa

Die Wandlung von Ignatius von Loyola

hat mich sehr beeindruckt. Der Aufbau des spirituellen Teiles und die Dinge über die man sich Gedanken machen konnte.

Und noch eine Person - der heilige Petrus Claver (1580 - 1654) - über ihn konnte ich in der Herberge von Verdu ein Video anschauen fand ich beeindruckend.

 

Etwas zum Abschluss bringen!

Auch das beinhaltet dieser Weg! War ich mir kurz vor dem Start innerlich doch gar nicht mehr so sicher!

Auf dem gesamten Weg habe ich keinen Pilger getroffen, der den gleichen Weg nach Manresa macht! Das zeigt, dass der Weg doch noch nicht so bekannt ist. Der im Pilgerführer beinhaltete spirituelle Teil hat mich sehr angesprochen und das war der Ausgleich für die wenigen Pilger.

Da der umgekehrte Weg von Barcelona der Jakobsweg ist, bin ich auch immer wieder auf die Muschel und gelben Pfeile gestoßen. Auch da sind mir recht wenig Pilger entgegen gekommen. Eigentlich nur drei - ein Belgier, ein Spanier und eine Russin. Von Barcelona haben sie dann über 1000 km  vor sich. Respekt!

Dieses Mal gibt es auch die Pilgerurkunde! Dafür hätten auch 100 km gereicht.

Vielen Dank an die freundlichen Menschen, die mir auf dem Weg begegnet sind! Ich bin überzeugt, dass der Ignatiusweg trotz momentaner nicht so gut bestückter Herbergen bald ein Geheimtyp sein wird!

 
     
   
 

  

 

Stand: 10.10.2018

 

Stand: 10.10.2018

 

 
 
   
Impressum     Kontakt      Haftungsausschluss                                                                  © 2018 Günter Schallenmüller                                                          K.s.KLi ceess™  WebHosting