Cami Ignasia                       
 

 

 
 

 

 
     
 

Die Vorbereitung

27.05. - 11.06.2018

Pilgern auf dem Ignatius Weg

von Loyola nach Saragossa

  
 
"Confia en el tiempo, que suele dar dulces salidas a muchas amargas dificultades."
Miguel de Cervantes

Noch zu machen

  • Ausrüstung prüfen mache ich heute noch

Kurz vor knapp habe ich noch einen Regenponcho in meinen Rucksack getan. Normalerweise vertraue ich, dass ich unterwegs finde was ich brauche. Darauf will ich mich dieses Mal nicht verlassen.

Es geht los!

Bücher die ich mitnehme - eines zum Weg und eines zum Aufschreiben.

                

Das Buch zum Weg würde ich normalerweise halbieren (wegen dem Gewicht) da ich nur den halben Weg mache. Das Buch zum Aufschreiben habe ich von einer lieben Freundin schon länger für einen anderen Weg genommen. Für diesen Ignatiusweg ist es aber für mich stimmiger!

26.05.2018 Diesen Weg setze ich mit dem ersten Camino im Jahr 2005 gleich!

Damals bin ich aufgebrochen nach einem 11 1/2 - wöchigen Krankenhausaufenthalt wegen Depressionen. Bis zu diesem Jahr hatte ich keine Ahnung von Depressionen und auch keine Ahnung vom Jakobsweg.

Warum diese Verbindung?

Damals bin ich aufgebrochen um die Öffentlichkeit für die Krankheit Depression zu sensibilisieren und eine Selbsthilfegruppe zu gründen. Was bis heute geschah ist auf dieser Homepage unter den Jahren nachzulesen.

Bei diesem Weg habe ich viele Menschen in Gedanken mit dabei! Aber dieser Weg hat auch diesen Teil 3 im Pilgerbuch. Einen Pilgerführer für den inneren Weg.

Das hatte ich bei allen bisherigen Pilgerwanderungen nicht (so) dabei. Eine Verbindung zu Gott hat es für mich immer gegeben. Vielleicht nicht immer gleich ausgeprägt.

Bei diesem Weg geht es nicht um Tempo. Es geht mir um die Ausübung des Teil 3 des Pilgerführers.

Ich werde nicht ankommen in Santiago. Das ist gar nicht das Ziel! Es ist Saragossa. Es wird andere Zeichen geben und es ist auch ein völlig unbekannter Weg für mich!

Habe ich da ein wenig Muffe?

Ja, das habe ich! Ich werde viel Zeit haben und werde mich im Nichtstun aushalten müssen! Die Etappen werden nicht gedoppelt und ich will mich bei den Planungen überwiegend an die Vorgaben halten - zumindest was den inneren Weg anbelangt.

Dazu sind Übungen, Gedanken und mehr notwendig.

Darüber werde ich dann nach meiner Rückkehr (vielleicht) eine Sonderseite machen!

Ich denke dieser jetzige Weg ist zum jetzigen Zeitpunkt sehr wichtig für mich! Das Ende dabei kann ich nicht absehen.

24.05.2018 Ich bin eingecheckt!

Heute am 24.05. kommen Erinnerungen an den Jakobsweg im Mai 2011 auf. Damals bin ich am Flughafen umgekehrt!

23.05.2018 Pilgerstab ist geholt

Bei diesem Weg wird vieles NEU sein! Es sind noch einige Dinge vor dem Aufbruch zu tun!

Das bekomme ich aber alles hin!

Allerdings gibt es schon eine ziemliche Anspannung in mir!

22.05.2018 Bald ist es soweit

Sowohl die geistige als auch die körperliche Vorbereitung ist jeweils Stand heute mit Fragezeichen versehen.

Körperlich ist die 24 - Stunden - Wanderung - waren hatten die 65 km ja unter 12 Stunden erledigt trotzdem einiges an Müdigkeit hängen geblieben und das Training im Studio hat ein wenig darunter gelitten.

Ich habe also bemerkt, dass ich nicht mit 100 % Fitness gehen werde. Da bin ich schon sehr froh, dass ich mich auf die vorgeschriebenen Etappen eingedacht habe und diese nicht verdopple.

Denke aber, das wird anstrengend genug werden.

Vom Kopf her bin ich ebenfalls noch nicht eingestimmt!

Wie ich festgestellt habe, habe ich mich wohl um mindestens einen Tag vertan, das bedeutet ich werde schon am ersten Tag noch etwas laufen.

Die Vorbereitung ist bei diesem Weg wohl zwei geteilt.

Der erste Teil ist die körperliche Vorbereitung. Dazu gehört das Training im Studio und der eine oder andere längere Spaziergang.

Aber auch der im März geplante oder bereits durchgeführte Camino ab Portugal.

Zudem kommt hoffentlich auch das Joggen, das ich wieder anfangen möchte um im Herbst den Halbmarathon machen zu können.

Im April kommt dann noch ein weiterer Punkt, der einen Kreis schließen lässt.

Im vergangenen Jahr habe ich den Remstal - Höhenweg begonnen und dann in Schorndorf aufgehört. Die Strecke von Schorndorf - Remseck wurde nicht zurückgelegt. Diese nachzuholen bietet sich jetzt in einer 24 - Stunden - Langwanderung die im Vorfeld der Landesgartenschau angeboten.

Ich habe mich dazu angemeldet. Mehr dazu auf der Sonderseite >> hier <<!

. . . und zu den Fotos dazu >> hier <<!

Der zweite Teil für den Ignatiusweg ist die geistige Vorbereitung.

Der Unterschied zu früher ist, dass ich diesen Weg so machen möchte, dass ich mir über viele Dinge Gedanken machen möchte und das Angebot in dem Pilgerführer auch so machen möchte.

Ich hoffe ich überhole mich nicht dabei!

Ich hab da schon gehörigen Respekt!

 
     
   
 

  

 

Stand: 22.05.2018

 

Stand: 22.05.2018

 

 
 
   
Impressum     Kontakt      Haftungsausschluss                                                                  © 2018 Günter Schallenmüller                                                          K.s.KLi ceess™  WebHosting