Camino France           

 
 

 

 
 

 

 
     
 

  
  

 

  
 

HOME
2017

 

Der Plan

Vorbereitung

Der Weg

Berichte

Galerie

Clefferle

Ergebnis

 

 

Übersetzung

 
Vertraue auf die Zeit, sie bringt normalerweise süße Auswege für bittere Schwierigkeiten.

Miguel de Cervates

spanischer Dichter
(1547 - 1616)

Berichte

Sarria - Santiago de Compostela

  
 
"Confia en el tiempo, que suele dar dulces salidas a muchas amargas dificultades."
Miguel de Cervantes

Hier finden Sie Fotos vom Camino!

- und unten die Berichte -

(anklicken)

 
   
   
 
     

  28.09.2017 Anreise

Bericht zum Tag

Schorndorf - Santiago de Compostela

     

Alles haben diesem Tag entgegen gefiebert! Endlich ist es soweit! Die Aktionswochen "Die Seele hat Vorfahrt!" wurde abgeschlossen und nun gilt es nach unserer eigenen Seele zu schauen.

Was bietet sich besser an als auf den Camino (Jakobsweg) zu gehen. Aber nicht irgendwo - nein in Spanien die letzten 118 Kilometer ab Sarria. Mit dabei ist meine Frau - zum ersten Mal und vom Arbeitskreis "Die Seele hat Vorfahrt!" Ulrich Amberger (zum ersten Mal) und Elisabeth Nowak (zum zweiten Mal).

Für alle ist es dieses Mal anders.

Meine Frau ist aufgeregt und geht mit den Gedanken um: "Schaffe ich das überhaupt!" Ich habe da keine Bedenken, obwohl ich natürlich befürchte, dass sie nun immer mit möchte!

Elisabeth ist bereits das zweite Mal unterwegs - eine neue Strecke zumindest zur Hälfte - aber von uns allen am schwierigsten gehandicapt! Wieder wird sie die gesamte Zeit Schmerzen haben - eben wie daheim auch! Ich finde das toll, noch einmal aufzubrechen. Ich habe nach dem ersten Camino gesagt: Nach Santiago geht man immer zwei mal!

Ulrich ist auch ein Neuling mit den entsprechenden inneren Fragen!

Ich selber werde dieses Mal ebenlangsam unterwegs sein. Irgendwie ist das alles passend zum Untertitel des Jahres 2017. Veränderung!

Die Anreise

Wir fahren mit dem Auto nach Frankfurt - Hahn - dieses Mal nicht so schnell, da Stau und fliegen nach Santiago de Compostela, bzw Labacolla , nehmen dort den Bus und gegen 10 Uhr sind wir schon in unserer Unterkunft dem La Salle. Das ist nun auch eine Änderung gegenüber sonstigen Jakobswegen (erst mal nach Santiago).

Im ersten Stepp schaue ich ob es mein Schließfach noch gibt! Na klar - das freut mich sehr!

          

Wir sind froh hier zu sein und sind auch entsprechend müde!

 
     
 
     

  29.09.2017 Tag 01

Bericht zum Tag

Santiago de Compostela - Lugo - Sarria

    und weiter nach Barbadelo

Gestern haben wir noch erfahren, dass es nicht möglich ist direkt nach Sarria mit dem Bus zu fahren. Wir müssen erst nach Lugo, dort umsteigen und dann weiter nach Sarria.

Nach dem Aufwachen eine Überraschung - es regnet!

Irgendwann in der Nacht habe ich das Geräusch - ein plätschern - gehört. Morgens als ich aus dem Fenster auf einen Schulhof schaue sehe ich Kinder mit einem Regenschirm. Vor dem Abflug haben Marion und ich unseren Regenponcho aus dem Rucksack getan. Das wird ja spannend werden.

Bis zum Aufbruch hat es dann aber aufgehört und wir laufen gemeinsam zur Busstation.

Da wir zuerst nach Lugo fahren, kommen bei Eli und mir natürlich alte Erinnerungen auf. Für die Weiterfahrt haben wir Zeit und so besuchen wir die Stadt.

                     

Von Lugo fahren wir später mit dem Bus nach Sarria unserem Ausgangpunkt. Dort nehmen wir die Fährte auf!

                     

Es ist ja nicht mehr weit! Zumindest bis zur Herberge in Barbadelo. Die Freude ist groß als diese dann in Sicht kommt. Hurra - wir haben die erste Etappe geschafft! Aber leider ist die Herberge schon voll. Tschüss Serveca - weiter geht es - so ein Mist.

Die zweite Herberge ist aber nicht so weit weg und wir haben es bald geschafft!

Und doch wieder Glück, wir sind nur mit zwei weiteren Pilgern in der Herberge und können alles relaxt angehen.

Hier in der Herberge werden auch so wichtige Fragen beantwortet wie: Warum gehen Hühner beim laufen immer mit dem Kopf vor und zurück! Das war schon ein langer Tag!

Später sollten wir sehen, dass nicht weit weg noch eine Herberge war! Aber nicht so schlimm! Am Abend gehen wir etwas essen und sind froh, dass wir den ersten Tag geschafft haben und endlich auf dem Weg sind!

Geregnet hat es übrigens nicht!

 
     
 
     

  30.09.2017 Tag 02

Bericht zum Tag

Barbadelo - Portomarin

     

Heute knacken wir die 100!

 

 

 

 

 
   
 
     

  01.10.2017 Tag 03

Bericht zum Tag

Portomarin - Ventas de Hospital

     

 

Fortsetzung folgt

 

 

 
     
 
     

  02.10.2017 Tag 04

Bericht zum Tag

Ventas de Hospital - Palas de Rei

     

 

 

 

 
     
 
     

  03.10.2017 Tag 05

Bericht zum Tag

Palas de Rei - Melide

     

 

 

 
   
 
     

  04.10.2017 Tag 06

Bericht zum Tag

Melide - Ribadiso

     

 

 

 

 
   
 
     

  05.10.2017 Tag 07

Bericht zum Tag

Ribadiso - Salceda

     

 

 

 

 
   
 
     

  06.10.2017 Tag 08

Bericht zum Tag

Salceda - Arca / Pedrouzo

     

Sonnenaufgang und jeder Zeit für sich!

 

 

 
   
 
     

  07.10.2017 Tag 09

Bericht zum Tag

Arca / Pedrouza - Monte de Gozo

     

Das wird noch mal eine längere Etappe! Entfernung:

 

 

 

 

 
   
 
     

  08.10.2017 Tag 10

Bericht zum Tag

Monte de Gozo - Santiago de Compostela

     

Hurra wir sind heute da - der Rest ist einfach - nur noch 4 km - und dann kam es noch einmal anders!

 

 

 

 

 

 
   
 
     

  09.10.2017 Tag 11

Bericht zum Tag

Santiago de Compostela und Rückflug

     

Letzter Tag in Santiago de Compostela und heute geht es heim!

 

 

Nach dem Weg ist vor dem Weg!

 
     
 

Am Ende ist alles gut

und wenn noch nicht alles gut ist

ist es noch nicht das Ende!

 
     
   
 

  

 

Stand: 09.10.2017

 

Stand: 09.10.2017

 

 
 
   
Impressum     Kontakt      Haftungsausschluss                                                                  © 2017 Günter Schallenmüller                                                          K.s.KLi ceess™  WebHosting