15. 10. – 24. 10. 2015               

   
... ...   ... ...
   
 

 
 

 
                  Gesamt
 
     Home     
 
 
  Der Weg 2
 
  Berichte
 
  Galerie
 
  Ergebnis
 
  Clefferle
 
 

 
 

 

Pilgerstab

 
 

Aus spiritueller Wegweiser

auf dem Jakobsweg

Fränkische .St. Jakobusgesellschaft

 

Meine Füße

 

sie gehen

sie fassen Tritt

sie tragen
sie finden den Weg
 
sie spüren
den weichen Waldboden
den steinigen Weg
den harten Asphalt
 
sie schwitzen
sie ermüden
sie schmerzen
sie stolpern
 
 in den Schuhen
geschützt
eingeengt
verwundet
 
hoffen sie
dass einer
sich dankbar
ihnen zuwendet
 
sie befreit
sie erfrischt
sie wäscht
sie pflegt
 
wie damals
der Mann aus Nazareth
in Demut
in Liebe.
 
Peter Müller
 
 
Gott
 
an diesem Morgen
erahne ich deine Gegenwart
wenn ich auf meinen Atem achte
wenn ich meinen Körper wahrnehme
wenn ich meine Gefühle spüre
wenn ich meine Umgebung betrachte
 
Lass mich achtsam sein
wenn ich gehe
wenn ich anderen begegne
wenn ich spreche
wenn ich stehe
wenn ich esse oder trinke
wenn ich schweige
wenn ich. . .
achtsam in jedem Augenblick
 
Peter Müller
 
 
Ein Spruch für unterwegs
In einem treffenden Wort steckt viel Weisheit. Ein Weisheitsspruch lässt uns das Leben neu sehen. Wählen Sie zum Tagesbeginn oder für eine bestimmte Wegstrecke einen der Sprüche aus. Sprechen Sie ihn laut oder leise während Ihres Gehens vor sich hin und lassen Sie dazu Ihre Gedanken kommen.
 
 
Spüren Sie im "Wiederkauen" des Spruchs seinen Antworten für Ihr Leben nach.
 
 
Wer seinen Weg findet, braucht keine Laufbahn.
Michael Runpf
 
 
Der Mensch hat genug "wovon" er leben, aber zu wenig "wofür" er leben kann.
Viktor E. Frankl
 
 
Auch aus den Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
Johann Wolfgang Goethe
 
 
Wer  in den Fußstapfen eines anderen wandelt, hinterlässt keine eigenen Spuren.
Wilhelm Busch
 
 
Lasst uns dem Leben trauen, weil wir es nicht allein zu leben haben, sondern Gott mit uns lebt.
Alfred Depl
 
 
Mache dich selbst zuerst zu dem, wozu du andere machen willst.
AngelaMerici
 
 
Achtsam pilgern
 
"Achtsam sein" bedeutet dem Wortsinn nach "achten, beachten, hoch achten". Achtsamkeit bringt uns in Kontakt mit uns selbst, mit anderen Menschen und den Dingen
 
Das bedeutet:
 
Ich achte auf mich, mein Gehen, meine Worte, Gedanken und Gefühle, ich bin ganz bei mir
 
Ich beachte den Menschen, die mich umgebende Natur, die von Menschen geschaffenen Werke,
z.B. den Bildstock, die schlichte Kapelle oder das figurenreiche Portal. ..
ich bin ganz dabei.
 
 Ich habe Hochachtung vor der Würde eines Menschen, seinen Erfahrungen und Fragen, vor den Pilgern, die vor mir diesen Weg gegangen sind...
sie sind mir wertvoll.
 
Achtsamkeit ist die Wertschätzung dessen, was ich sehe, höre oder tue, des anderen Menschen, einer Situation und letztlich von mir selbst. Achtsamkeit ist in jedem Augenblick möglich.
Ich bin eingeladen, sie täglich zu üben.
 
Peter Müller

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
     
   Berichte 2    Camino Portugies

Porto - Santiago de Compostela

 

 

 

      

Berichte erst nach meiner Rückkehr!

 

 

 

Die Sanduhr des Lebens

Herr, mein Gott, die Zeit verrinnt wie der Sand in der Uhr. Es läuft durch das Glas und sinkt nieder. Nie wird es wieder aufsteigen, sein Zweck ist erfüllt. So er scheint mir auch mein Leben: Ein ständiges Niedersinken, verlieren und weniger werden. Kaum ist etwas geschafft, ist damit auch wieder ein Stück Leben zu Ende. Unaufhaltsam rinnt mein Leben dem Tode zu.

Herr, Du kamst in diese Welt, um dem ein Ende zu machen. Aber du hast unser Leben nicht verlängert - immer noch dauert es nicht ewig. Du hast uns nicht unverwundbar gemacht - immer noch fügen wir uns Verletzungen zu und schwächen uns gegenseitig. Du hast uns nicht unendlich gemacht - immer noch haben wir nur einen begrenzten Vorrat an Sand. Einen begrenzten Vorrat an Kraft, an Plänen, an Wünschen. Nur ein begrenztes Herz, das nicht alle Wunder fassen kann, nicht alle Plätze dieser Erde sehen kann, nicht alle Sprachen der Menschen hören kann. Irgendwann ist das Glas oben leer, das untere voll und die Bewegung zum Stillstand gekommen.

Herr, Du kamst in diese Welt, um dem ein Ende zu machen. Du hast uns zur Umkehr aufgerufen! Das ist es, was uns Leben einhaucht: Die Wende, die oben mit unten vertauscht. Das, was zum Erliegen gekommen ist, erfährt neues Leben.

Herr, las uns immer wieder umkehren, immer wieder. Dann bleibt Bewegung in uns, dann wird Zeit zur Ewigkeit, und Leben nie versiegen. Amen

  von: leider unbekannt
 

Es geht los!

 

   

Anreise

15.10.2015

   
 

Mach den ersten Schritt im Vertrauen. Du brauchst nicht den ganzen Weg zu sehen.
Mach einfach den ersten Schritt.

   
 

Tue nicht hastig, was du zu tun hast, sonst verlierst du den klaren Blick und hinderst dich selbst.

 

Franz von Sales

   
   
Bericht zum Tag - endlich geht es los

Das wird ein langer Tag - Anreise und alles dabei: PKW / Flugzeug / Metro / Bus / laufen / Taxi

Erst einmal geht es mit dem Auto nach Frankfurt - Hahn. Das Prozedere mit der Abgabe des Autos ist ja schon alles bekannt.

Landung in Porto um 09.04 Uhr

   
   

Etappe 01 

16.10.2015

   
 

Ob eine Sache gelingt erfährst du nicht, wenn du darüber nachdenkst,
sondern wenn du es ausprobierst!

   
 

Geh deinen Weg gelassen und ruhig inmitten des Lärms und der Hast dieser Zeit

 

und erinnere dich, welcher Frieden in der Stille liegt.

 

Lebensregel von Baltimore 1792

   
   

Bericht zum Tag

 

   
   

Etappe 02

17.10.2015

 

 

 

Unterhalte gute Beziehungen zu allen Menschen, soweit es dir möglich ist,

 

aber gib dich nicht dabei auf.

 

Lebensregel von Baltimore 1792

   
   

Bericht zum Tag

 

   
   

Etappe 03

18.10.2015

   
 

Mach kein Auto draus!

   
 

Sprich, was du für wahr hältst, ruhig und klar aus und höre auch den anderen zu,

 

gerade den dummen und unwissenden Menschen; auch sie haben ihre Geschichte.

 

Lebensregel von Baltimore 1792

   
   

Bericht zum Tag

   
   

Etappe 04

19.10.2015

 

 

 

Meide laute und aufdringliche Menschen, sie sind eine Qual für deine Seele.

 

Wenn du dich mit anderen Menschen vergleichst,

 

magst du dir nichtig und verbittert vorkommen;

 

 denn immer wird es größere und geringere Menschen geben als dich.

 

Lebensregel von Baltimore 1792

   
   

Bericht zum Tag

   
   

Etappe 05

20.10.2015

   
 

Erfreue dich an deinen Leistungen ebenso wie an deinen Plänen.

 

Halte die Begeisterung für deinen eigenen Beruf wach, so bescheiden er auch sein mag;

 

er ist ein wahrer Besitz in den Wechselfällen der Zeit.

 

Lebensregel von Baltimore 1792

   
   

Bericht zum Tag

 

   
   

Etappe 06

21.10.2015

   
 

Über Vorsicht in deinen Geschäften; denn die Welt ist voller Tricks und Kniffe.

  Aber werde nicht blind für das, was dir an Tugend begegnet.
 

Lebensregel von Baltimore 1792

   
   

Bericht zum Tag

 

   
   

Etappe 07

22.10.2015

   
 

Man muss ja nicht gleich einen Baum fällen, wenn man einen Zahnstocher braucht.

   
 

Sei du selbst. Besonders heuchle keine Zuneigung,

 

Äußere dich nicht geringschätzig über die Liebe;

 

denn angesichts aller Dürre und Ernüchterung ist sie beständig wie das Gras.

 

Lebensregel von Baltimore 1792

   
   

Bericht zum Tag

 

   
   

Etappe 08

23.10.2015

   
 

Nimm den Rat der Jahre freundlich an, indem du anmutig abtrittst, was dich in der Jugend umgab.

 

Lebensregel von Baltimore 1792

   
   

Bericht zum Tag

 

   
   

Heimflug

24.10.2015

   
 

Trotz all ihres trügerischen Scheins und ihrer Plackerei und ihrer verflüchtigten Träume -

 

es ist noch eine schöne Welt.

 

Sei vorsichtig.

 

Strebe danach, glücklich zu sein.

 

Lebensregel von Baltimore 1792

   
 

Ankunft in Santiago de Compostela - Kathedrale - Fotos - Pilgerbüro - Fotos - Schweizer - Heimflug

und

Abends auf der Autobahn von Frankfurt / Hahn - Schorndorf

Bericht zum Tag - Etappe Teo - Santiago de Compostela mit 13,1 km

Wieder einmal Santiago! Dieses mal von der anderen Seite. Also nicht über Monte de Gozo

 

 

 

Ein Auftrag

 

 

 

Schade - schade - schade - eine letzte Übung auf diesem Camino

 

 

 

Das Mitbringsel - aufgelesen auf der Strasse am xx.10.2015 ist gut angekommen, eingepflanzt  und ich hoffe es wächst!

   
   
  Hinweis:
 Stand: 12.10.2015 Die Sprüche - Lebensregeln von Baltimore - sind den genannten Personen zufällig zugeordnet.
   
    
 

-

   
   
   
     

  Impressum JaWeg15

Copyright © 2009 - 2015 Günter Schallenmüller                                            K.s.KLi™ & ceess™  WebHosting