Gesamt

 
 

Jakobsweg

2012

 

Übersicht Günter

 
 

Übersicht Eli

 
   
     
     
 

Hinweis: Diese Seite entstand im Jahr 2012 zum Jakobsweg als Weg 3!

Jakobsweg 01.01.2006 - 09.10.2012

 

Kein Jakobsweg - aber eine persönliche Entwicklung

Sieben Jahre meines Lebens

 
      
 

 
     
 

Womöglich hat manche einer gedacht, dass hier nichts mehr kommt. Das ist und wird aber nicht der Fall sein. Ich war einfach zu beschäftigt durch Äpfel auflesen und vor allem durch zwei Veranstaltungen in Heidenheim.

Zunächst einmal die Chronologie einer Entwicklung:

WARUM und WIE

kam es eigentlich zu den Selbsthilfegruppen im Rems-Murr-Kreis. Viele Betroffene in den Selbsthilfegruppen wissen diese Hintergründe überhaupt nicht.

Zum Einen werden die Hintergründe (bewusst?) nicht bekannt gemacht. Zum Anderen interessiert es vielleicht auch gar nicht!

Beginnen möchte ich mit der Chronologie der Jahre 2006 / 2007 und 2008 - bis 31.3.2008

Im Jahr 2005 war ich in die Welt der Depression eingetaucht, 11 1/2 Wochen stationäre Behandlung, ein dort entstandenes neues Ziel, der Jakobsweg in Spanien und vor allem der Gang in die Öffentlichkeit habe den Boden für die Folgejahre geebnet.

Nachzulesen - noch einmal - im Buch Zeitenwende!

Am Ende wird für das alles dann sieben Jahre später - im Oktober 2012 - eine Strafe stehen!

 

2006

Die chronologische Entstehungsgeschichte des Vereins Balance e.V.

 

Die vor - vor - Entwicklung hat bereits früher begonnen. Der eigenen Depression, dem stationären Aufenthalt, dem neuen Ziel! 900 km Jakobsweg! Ein Ergebnis! Ein gutes Jahr Darüber ist im Buch Zeitenwende nachzulesen!

23.02.2006 Pressemeldung – Interesse an Selbsthilfegruppe Depressionen im Rems-Murr-Kreis

24.03.2006 Gruppe Schorndorf beginnt – 14-tägige Gruppentreffen

30.03.2006 Gruppe Waiblingen beginnt – 14-tägige Gruppentreffen. Das war der Beerdigungstag meines       Vaters.

04.05.2006 Gruppe Winnenden beginnt – 14-tägige Gruppentreffen

April / Mai Es wird laufend an der Internetseite www.depressionen-selbsthilfe.de gearbeitet.
                   Gleichzeitig wird von mir die Gründung eines Vereines vorangetrieben.

15.05.2006 Vorstellung des Projektes einer TN der SHG

17.05.2006 Vorstellung des Projektes einer Patientin

19.05.2006 Teilnehmer der Schorndorfer SHG werden über das Vorhaben informiert. Info-Mappen werden
                    noch zugeschickt.

20.05.2006 Einführungsseminar bei WIAP (Wiesbadener Akademie für positive Psychotherapie)

22.05.2006 Gespräch mit GEK – weiteres Gespräch mit Abteilungsleiter erfolgt im Juni

23.05.2006 Info-Mappen an die Teilnehmer der Gruppe Schorndorf, jeweils 4 TN in Waiblingen und Winnenden

23.05.2006 Brief an Dr. Peseschkian, Akademie in Wiesbaden – ob von dort eine Unterstützung erfolgen kann.

02.06.2006 Satzung wird einem Anwalt zur Prüfung gegeben

02.06.2006 Anzahl der Gründungsmitglieder ist vorhanden.

08.06.2006 Vorstellung des Projektes TN der SHG (macht mit) Roland = Gründungsmitglied // 2011 Austritt

13.06.2006 Vorstellung des Projektes TN der SHG (macht mit) Peter = Gründungsmitglied // 2011 Austritt

14.06.2006 Rückfrage beim Anwalt – Satzung noch nicht vollständig geprüft

14.06.2006 Klärung wegen Telefon - FAX – Nummer – Termin am 16.06.06

18.06.2006 Internetpräsenz wird verfeinert und überprüft

18.06.2006 Bayern wird zu Baden-Württemberg dazu genommen

20.06.2006 Terminvereinbarung mit GEK für den 03.07.06 in Schorndorf

03.07.2006 Gespräch mit der GEK. Hinweis, dass Förderanträge an alle Kassen gehen sollten.

                   Link auf der Internetseite ggf. bezahlen lassen.

07.07.2006 Termin für Telefonanschlüsse am 12.07.06 / / Satzung liegt noch nicht vor

28.07.2006 Satzung reklamiert – wird übers Wochenende gemacht!

28.07.2006 Räume angesprochen im Schlosscafe Winnenden – gehen klar – vorher Bescheid geben

03.08.2006 Termin mit WIAP vereinbart = 15.08.2006 - - 16.00 Uhr

15.08.2006 Termin mit Dr. Hamid Peseschkian in Wiesbaden - ein guter Anfang (siehe Extraprotokoll)

21.08.2006 Gründungsveranstaltung am 02.09.06 – 15.00 Uhr im Schlosscafe vereinbart

02.09.2006 Satzung mit RA durchgegangen – vormittags

02.09.2006 Gründungsversammlung am 02.09.06 – von 15.00 Uhr – 18.00 Uhr

                   Vereinsgründung BALANCE Verein zur Bewältigung von Depressionen und Ängsten

                   siehe Gründungsprotokoll. Verein für Deutschland!

04.09.2006 Gang zum Finanzamt; Amtsgericht; Notariat – Eintrag in das Vereinsregister –

11.09.2006 Kontoeröffnung bei der KSK Weinstadt

11.09.2006 Pressegespräch im Zeitungsverlag Waiblingen – Frau Schneider –

19.09.2006 BALANCE kommt ins Internet unter www.depressionen-selbsthilfe.de

20.09.2006 Gang zum Finanzamt wegen „Gemeinnützigkeit“ – Herr Adam –

20.09.2006 Pressemeldung in Backnang geholt (erschienen am 15.09.2006)

20.09.2006 Flyer für Selbsthilfegruppen im Rems-Murr-Kreis fertig gestellt
                   Flyer für BALANCE (Vorstellung von BALANCE) fertig gestellt
                   Anträge (klein) fertig gestellt

21.09.2006 Anfrage bei den Kontaktstellen in Baden-Württemberg

23.09.2006 Schriftliche Bestätigung vom Finanzamt liegt vor - - Gemeinnützigkeit anerkannt!

25.09.2006 Bestätigung der Gemeinnützigkeit – Kopie an Notar und an Amtsgericht!

25.09.2006 Anfrage der Stuttgarter Zeitung – Redakteur Herr Schwarz – wegen Pressemeldung

26.09.2006 Pressetermin mit Frau Schneider vom Zeitungsverlag Waiblingen

                   Bestätigung Finanzamt über Gemeinnützigkeit

                   Schriftliche Rückfrage des Amtsgerichtes wegen Satzung

27.09.2006 Bestätigung bei KSK Weinstadt abgegeben – Befreiung von Gebühren

02.10.2006 Pressemeldung der Stuttgarter Zeitung erfolgt

                   Rückfrage des Amtsgerichtes - Klärung bei Anwalt – Vorstandssitzung notwendig

05.10.2006 Vorstandsitzung – Änderung der Satzung

                   BALANCE – Internetauftritt verfeinert mit Idris

                   Finanzamt Klärung Spendenbescheinigung

06.10.2006 Brief an Amtsgericht – somit erledigt –Eintragung dürfte in Ordnung gehen

17.10.2006 Brief an die zugelassenen Psychotherapeuten und Ärzte im Rems-Murr-Kreis
                   (Grundlage Liste von KV – Anzahl 35)

17.10.2006 Zweite Anfrage an Kontaktstellen – bis heute 10 Antworten von 42 Anfragen

18.10.2006 Pressemeldung des Zeitungsverlages Waiblingen in den Zeitungen in Welzheim, Schorndorf,
                   Winnenden und Waiblingen

18.10.2006 Das Telefon steht nicht mehr still! Bis abends nach 20.00 Uhr kommen immer wieder Anrufe

20.10.2006 Brief an Kreissparkasse wegen Bezuschussung / Spende

20.10.2006 Brief an Volksbank Rems wegen Bezuschussung / Spende

20.10.2006 Gruppe Schorndorf beginnt mit Themenarbeit

21.10. / 22.10. / 23.10.2006 Weiterhin Anrufe aufgrund des Presseartikels im Rems-Murr-Kreis

23.10.2006 Briefe an die Krankenhäuser PLK Winnenden, Institutsambulanz Winnenden 2x, Christophsbad
                   Göppingen, Institutsambulanz Göppingen, Krankenhaus in Esslingen vorbereitet.

24.10.2006 Pressemeldung der Rems-Zeitung Schwäbisch Gmünd.
                   Nun kommen Anrufe von Schwäbisch Gmünd

25.10.2006 Briefe im PLK Winnenden ausgeliefert (2x PIA, 1x Ärztliche Leitung).

26.10.2006 Briefe an Christophsbad Göppingen (2x und an Städt. Kliniken Esslingen 1 x per Post)

26.10.2006 Gruppe Waiblingen beginnt mit Themenarbeit – 1. Thema Ängste

27.10.2006 Briefe an Krankenklassen (Landesvertretungen (7)) – Info Selbsthilfegruppen und BALANCE e.V.
                   Bitte um Übersendung von Förderanträgen

31.10.2006 Briefe an TOP – Firmen im Rems-Murr-Kreis – Anzahl 38
                   (Grundlage Angabe Homepage Landratsamt)

31.10.2006 KSK teilt mit, dass Konto von Gebühren befreit wird. Eintrag ins Vereinsregister noch nachreichen

31.10.2006 Brief an Landrat Fuchs

01.11.2006 Erneut 18 ! Kontaktstellen reklamiert - - per Mail - - Frist bis 10.11.2006

01.11.2006 Mail an Landratsamt wegen Gesundheitsbrief – Artikel / Info von BALANCE

02.11.2006 In der Gruppe in Winnenden sind 26! Teilnehmer. Acht davon kamen aus dem PLK
                   (sind derzeit dort in stationärer Behandlung).

* * *

00.10.2006 Ausstellungsreihe planen AOK WN / Schlosscafe Winnenden / AOK Schorndorf

05.11.2006 Erste Vorstandssitzung im Schlosscafe Winnenden

16.11.2006 Pressemeldung an die Tageszeitungen im Kreis zur geplanten Ausstellung ab 20.11.2006

16.11.2006 - 17.11.2006 Vorbereitung der Ausstellung Depression

18.11.2006 Start

19.11.2006 Ausbildung bei WIAP in Wiesbaden

20.11.2006 Aufbau und Start der ersten Ausstellung von BALANCE e.V. bei der AOK Waiblingen
                   Pressemeldungen im gesamten Rems-Murr- Kreis

21.11.2006 Mail an presse@kompetenznetz-depression.de bezüglich Information BALANCE und wegen
                   Zusammenarbeit – schnelle Rückantwort erhalten

22.11.2006 Mail an Hilfsverein für Psychisch Kranke in Winnenden wegen Ausstellung im Schlosscafe.

27.11.2006  Info Selbsthilfegruppen / Balance für den Infobrief des Landratsamtes (wird vor Weihnachten vom
                    LA versandt – evtl. aber auch erst im Jan. 2007)

30.11.2006 Filmvorführung (DVD Depressionen) bei der AOK Waiblingen (20 Teilnehmer)

04.12.2006 Abbau der Ausstellung bei der AOK Waiblingen

05.12.2006 Pressemeldung über Bedarf an Gruppen (Ergebnis Baden-Württemberg) und Erfolg der
                   Ausstellung bei der AOK

06.12.2006 Erinnerung an die Krankenkassen, die noch nicht geantwortet haben wegen Antragsvordrucken

07.12.2006 Treffen mit pro familia Waiblingen – Zusammenarbeit und Austausch vereinbart –

11.12.2006 Kontaktaufnahme durch DAK – Zusammenarbeit – Vortrag im Bürgerzentrum durch Prof . Dr.
                   Volker Faust in 2007 – Ort Bürgerzentrum Waiblingen * Termin wird von DAK noch mitgeteilt *
                   Kostenübernahme erfolgt durch DAK

11.12.2006 Für Verein BALANCE e.V. ist der VdAK zuständig! Daten erhalten!

12.12.2006 Anruf Herr Goldbach (Sozialplaner) vom Landratsamt Waiblingen – Er möchte im Januar 2007
                   einen Psychiatrieplan für den Rems-Murr-Kreis erstellen. Erzähle ihm meinen Werdegang
                   und sage auf die Frage ob ich an einem Arbeitskreis teilnehmen möchte zu.

13.12.2006 Kontaktaufnahme durch TKK - Zusammenarbeit auf örtlicher Ebene – Förderung Gruppen ist möglich – Kostenübernahme Vortrag  etc.
Für BALANCE e.V. ist Landesvertretung zuständig – Unterlagen werden weiter geschickt

13.12.2006 Förderanträge für die drei Gruppen im Kreis werden gestellt. Abrechnung für das laufende Jahr!

15.12.2006 Themenarbeit in den Gruppen Schorndorf, Winnenden, Waiblingen vereinbart

19.12.2006 Pressemeldung aufgrund Zeitungsartikel „Psychiatrie erklärt sich für leistungsunfähig“.

Ausblick auf das Jahr 2007

Themenarbeit ab Januar 2007

  • Treff von Interessierten aus den Gruppen zur Ideensammlung im PLK Winnenden – Schlosscafe – vorgesehen ist der 06.01.2007 – bei Interesse bitte melden!

  • Gründung einer Gruppe in Fellbach und in Backnang

  • Wieder regelmäßige monatliche Wanderungen

  • Im Laufe des Jahres geplant:

  • Vortrag mit Professor Dr. Volker Faust, war Leiter Psych. Klinik in Ravensburg, jetzt Ruhestand, macht Vorträge zum Thema Depressionen / Angststörungen

  • Pilgerung auf dem Jakobsweg in Spanien im Mai 2007

  • Pilgerung auf dem Jakobsweg in Spanien im Oktober 2007

  • Was aus der Ideensammlung vom 06.01.2007) ergibt.

  • Im Hinterkopf (ohne Zwang und Eile – das muss langsam reifen):

  • Themencafe in Waiblingen (keine Panik ist wirklich momentan „nur“ am reifen).

  • Gesund bleiben!

Wer hat das gemacht? Hier der Name: Günter Schallenmüller

 

2007

Die weitere Entwicklung

 

02.01.2007 E-Mail an Dieter Baumann – ob er uns unterstützen kann – Grußbrief?

Januar 2007 Beginn der Themenarbeit.

06.01.2007 1. Drei-Königs-Treffen im Schlosscafe Winnenden von Gruppenteilnehmern sowie BALANCE-
                   Mitgliedern. Sehr konstruktive Zusammenkunft (siehe separates Protokoll).

08.01.2007 Anfrage (Mail) an AOK Waiblingen wegen Ausstellungen / DVD - Vortrag in Backnang und Fellbach
                   und wegen Räumlichkeiten für Gruppen

08.01.2007 Anfrage (tel.) bei der DAK Schorndorf wegen Gesundheitsreport 2005

09.01.2007 Vortragsveranstaltung mit DAK vereinbart – Termin am 17.09.2007 im Bürgerzentrum Waiblingen
                    Referent Prof. Faust -

10.01.2007 Erneute Anfrage bei der Volksbank Waiblingen – da Unterlagen vermutlich verschwunden sind –
                   wegen einer Spende für den Verein BALANCE – Mappe erneut zugeschickt.

19.01.2007 Kontakt mit AOK Waiblingen wegen Ausstellung und DVD - Vortrag in Fellbach und Backnang
                   Zuständigkeit für Fellbach vor Ort – Ausstellung nicht möglich

22.01.2007 Fellbach: Treffen für Gruppen ab 07.02.2007 vereinbart. DVD -Vortrag am 07.02.07 / keine
                   Ausstellung - Gruppentreffen 14-tägig möglich.

23.01.2007 Pressemeldung für Fellbach vorbereitet (siehe Anlage). Kontakt mit Sozialarbeiterin – T am 29.01.07

23.01.2007 Pressemeldung für Backnang vorbereitet (siehe Anlage). Ausstellung / DVD und Start einer Gruppe

24.01.2007 Rückmeldung an eine Gruppe in Heidelberg

26.01.2007 Pressemeldung Neugründung einer Selbsthilfegruppe in Fellbach

28.01.2007 Pressemeldung Ausstellung + Neugründung einer Selbsthilfegruppe in Backnang

29.01.2007 Gespräch bei AOK Backnang wegen Gruppengründung ab 16.02.07 (Ausstellung, Räumlichkeiten)

29.01.2007 Info-Material Depressionen / Ängste / Panikattacken angefordert (Lundbeck)

30.01.2007 Gespräch bei AOK Fellbach / KC Leiterin und Sozialarbeiterin (wir bekommen eine Liste von allen
                   Sozialarbeitern im Kreis T

31.01.2007 Pressegespräch vereinbart mit der Fellbacher Zeitung für den 02.02.07

31.01.2007 Pressemeldung an die Backnanger Zeitung versandt

31.01.2007 E-Mail an das Landratsamt über Gruppengründungen

31.01.2007 E-Mail an Uni Jena wegen Projekt Depressionen (siehe Pressemeldung)

02.02.2007 Gespräch Fellbacher Zeitung Journalist Sascha Sauer für Artikel / Gründung SHG Fellbach

06.02.2007 Pressemeldung in der Fellbacher Zeitung

07.02.2007 1. Informationstreffen in Fellbach (AOK). Es sind 40 ! Personen gekommen (ohne BALANCE).

09.02.2007 Info-Brief des Gesundheitsamtes Rems-Murr-Kreis an sämtliche Arzte, Bürgermeister und „Obere“.
                  Mit dabei die Information über die gegründeten Selbsthilfegruppen und die Gründung von BALANCEe.V.

14.02.2007 Suche nach Räumlichkeiten in Waiblingen für eine 2. Gruppe – gefunden in ForumMitte

15.02.2007 Teilung Gruppe Waiblingen – alte Gruppenmitglieder und neue Gruppenmitglieder

16.02.2007 1. Informationstreffen in Backnang (AOK) 32 Teilnehmer.

21.02.2007 Gruppenstart in Fellbach

21.02.2007 E-Mail an WIAP mit der Bitte um Unterstützung bei der Ausbildung

21.02.2007 – 25.02.2007 Suche nach Prominenten aus Sport, Politik und Wirtschaft

26.02.2007 Anschreiben wegen Hilfe / Förderung etc.

05.03.2007 Newsletter No 1 des Vereines BALANCE an alle Mitglieder

05.03.2007 Anschreiben an vier Pharmafirmen mit der Bitte um Unterstützung (+Info-Mappe)

05.03.2007 Anfrage bei der Arbeitsagentur für Arbeit wegen Kostenbeteiligung, -übernahme Beraterkurs WIAP

07.03.2007 Gespräch im Begegnungscafe Murrhardt – Gründung einer Gruppe ab Ende April 2007 geplant. Ende
                   März 2007 Information für Mitarbeiter des Begegnungscafes.

08.03.2007 Rückantwort an die Stadt Fellbach – Aufnahme in die Homepage: www.buerger-aktiv-felbach.de !

15.03.2007 Anruf einer Firma in Hamburg (Anschreiben vom 05.03.07) – Förderung mit 2000,-- €. Schriftlich folgt
                   über die Rechtsabteilung.

16.03.2007 Telefonat mit WIAP – Unterstützung bei der Ausbildung zugesagt.

20.03.2007 Hinweis einer Kontaktstelle zur Homepage auf möglicherweise entstehende datenschutzrechtliche
                   Probleme – Internetseite im Bezug auf Kontaktstellen und Selbsthilfegruppen geändert.

21.03.2007 Besuch und Kontaktaufnahme mit der offenen Herberge in Stuttgart

23.03.2007 Gruppe Schorndorf feiert das einjährige Jubiläum

26.03.2007 Pressemeldungen zum einjährigen Jubiläum – 28.03.2007

26.03.2007 Begegnungscafe Murrhardt – Film und offene Gesprächsrunde mit den Mitarbeitern des Cafes

27.03.2007 Brigitte K. nimmt Kontakt zu SWR 4 auf – Vorstellung des Vereines BALANCE vorgesehen. T

29.03.2007 Gruppe Waiblingen feiert das einjährige Jubiläum

11.04.2007 Gespräch mit Dr. Berghoff in Fellbach – Vorstellung Arbeit Selbsthilfegruppen und Verein. Wird uns
                   eine Plattform verschaffen, bei seinen Kollegen um unser Projekt vorzustellen. T

16.04.2007 Offene Herberge in Stuttgart - Film und Gesprächsrunde – Gruppen / Arbeit / BALANCE

17.04.2007 Jetzt passwortgeschützter Bereich für Mitglieder

18.04.2007 Jetzt passwortgeschützter Bereich für Gruppenverantwortliche – Hinterlegung von erfolgen Themen

18.04.2007 Pressemeldung an Zeitungen in Murrhardt und Backnang wegen Gruppengründung in Murrhardt

22.04.2007 Teilnahme am Siechenfeldfest in Schorndorf

03.05.2007 Anträge beim Hilfsverein für sämtliche Rems-Murr-Kreis-Gruppen

04.05.2007 Antrag beim Hilfsverein für den Verein BALANCE

04.05.2007 Antragsunterlagen an den Landesverband der BKK Baden-Württemberg – zur Prüfung – wenn zurück
                   an weitere Krankenkassen / Landesverbände

05.05.2007 Anmeldung von drei Personen aus den Selbsthilfegruppen zum Schnupperseminar – spätere
                   Ausbildung zum diplomierten Familien- und Konfliktberater geplant.

07.05.2007 Versandt des Newsletters No 2

08.05.2007 Start der Gruppe in Murrhardt – 1. Treffen nach der Veranstaltung mit zehn Teilnehmern

13.05.2007 Vier Teilnehmer beim Welzheimer Wald Lauf – Sabine; Birgit; Dieter; Günter – es werden mehr!
                   erstmalig mit einem T-Shirt mit dem Logo von BALANCE drauf.

13.05.2007 Anträge bei der BARMER Stuttgart für den Verein BALANCE sowie sieben Gruppen.
                   (ziemliche Arbeit)

14.05.2007 Flyer (Gruppen Rems-Murr-Kreis) können bei der AOK abgeholt werden – diese sind super geworden

18.05.2007 Erster Förderer / Sponsor – schriftlicher Bescheid – Firma Lundbeck in Hamburg

24.05.2007 Start mit Aktivitäten für die Gruppen

  • Laufen

  • Malen

  • Wandern

25.05.2007 Sachstandsanfrage beim Arbeitsamt (unser Schreiben vom 05.03.07) – Beurteilung WIAP –A
                   Ausbildung / Kostenübernahme, -beteiligung

26.05.2007 Flyer / Einlageblatt für Themenarbeit
                   Flyer / Einlageblatt für Aktivitäten

27.05.2007 Erstes Treffen Gruppenverantwortliche (siehe Protokoll)

29.05.2007 Bestätigung für Firma Lundbeck (nach Absprache im Vorstand)

29.05.2007 Brief an Firma TRIGEMA mit der Bitte um Unterstützung

29.05.2007 Brief an den Bundespräsidenten Host Köhler mit der Bitte um Unterstützung

29.05.2007 Anfrage bei der Stadt Fellbach wegen Veröffentlichung auf ihrer Homepage

30.05.2007 Detailklärung wegen Vortrag Prof. Dr. Faust im September 2007

30.05.2007 Dieter S. startet eine Lauf-, Walking-, Spaziergänger- und Einfachtreffgruppe beginnend 06.06.

01.06.2007 Überlegung einer Gruppe in S-Untertürkheim – Kontaktdaten Presse und AOK eingeholt

02.06.2007 Posttag

  • Absage Firma Trigema

  • Bewilligung von der BARMER über 300,-- € für BALANCE e.V.

  • Rückantwort Arbeitsamt

04.06.2007 Anfrage bei AOK S-Untertürkheim wegen Räumen

06.06.2007 Beim ersten Treffen der Sportgruppe (s. 30.05.07) sind 8 Personen dabei + 2 Hunde

06.06.2007 Absage der AOK – Unterstützung jederzeit – aber keine Raummöglichkeiten gegeben

07.06.2007 Terminvereinbarung mit AWO S – Untertürkheim

12.06.2007 Gespräch mit AWO in Stuttgart – Untertürkheim – Gruppengründung geplant – Frage wegen
                   Räumlichkeiten. Zusage bekommen!

14.06.2007 Pressemeldung an die Untertürkheimer Zeitung – evtl. Folgewoche Termin

14.06.2007 Zusage IKK – Regionaldirektion Rems-Murr für Unterstützung der Gruppen im Kreis

14.06.2007 Zusage IKK - Regionaldirektion Rems-Murr für Raumnutzung in Backnang oder auch Waiblingen

15.06.2007 Pressemeldung an die Stuttgarter Zeitung – evtl. Folgewoche Termin

16.06.2007 Beginn Ausbildung WIAP – Schnupperkurs für 3 weitere GV – Dieter – Sabine – Lydia von BALANCE

24.06.2007 Zusage der Firma Wyeth GmbH – Spende

02.07.2007 Pressemeldung in der Stuttgarter Zeitung

02.07.2007 Pressemeldung in der Untertürkheimer Zeitung

02.07.2007 1. Informationstreffen in Stuttgart- Untertürkheim (AWO) 5 ! Teilnehmer Gruppe

02.07.2007 Anfrage von KISS Stuttgart wegen Gruppe in Untertürkheim und Aufnahme in Datei

05.07.2007 Antwort des Bundespräsidenten / Bundespräsidialamt

06.07.2007 Versandt des Newsletters No 3

09.07.2007 Start der Gruppe in Stuttgart – Untertürkheim – niemand anwesend !

10.07.2007 Vorstellung der Arbeit in den Gruppen und den Verein BALANCE e.V. bei der Diakonie Schorndorf

13.07.2007 Pilgerstart – auf dem Jakobsweg von Rothenburg ob der Tauber mit drei Personen – Sabine – Willi –                    Günter

21.07.2007 Nach 200 km, Hitze, Blasen und trotzdem mit guter Laune sind wir in Rotenburg am Neckar
angekommen. Das war für alle Beteiligten ein großartiges Ereignis. Alle drei wollen zunächst die Eindrücke jeweils „setzen“ lassen.

24.07.2007 Bewilligung der Bosch BKK für jede Gruppe 30,-- €uro

25.07.2007 Bewilligung des Verbandes für psychisch Kranke – Überweisung folgt.

25.07.2007 Arztbesuch bei Frau Dr. N. Es fand ein Stammtisch von Neurologen statt. BALANCE wird die
                   Gelegenheit gegeben, die Aktivitäten vorzustellen. Das Interesse ist recht groß.

26.07.2007 Fotoshooting mit der DAK Schorndorf wegen Pressemeldung und Scheckübergabe. Im
Bewilligungsschreiben wird der Verein BALANCE e.V. erstmalig als Landesverband angesehen. Das
ist ein großer Fortschritt.

26.07.2007 DAK schickt mit der Ausgangspost Flyer an die Empfänger. Dadurch steigern sich die Anfragen unter
der bekannten Telefonnummer. Täglich im Durchschnitt 3 – 4 Anfragen.

? ? ?

23.08.2007 Pressemeldung im Schorndorfer Wochenblatt über Scheckübergabe DAK – BALANCE e.V.

24.08.2007 Anfrage der Stadt Weinstadt (telefonisch) – Übernahme des Vereines und der Gruppen auf Info zum
                   Ehrenamt – per E-Mail mitgeteilt (Herr Sitterling).

24.08.2007 Erstes Grillfest in Fellbach mit sehr guter Resonanz

25.08.2007 Wanderung der Gruppe Winnenden – Mühlenwanderung in Welzheim

31.08.2007 Versandt des Newsletters No 4

02.09.2007 Einjähriges Jubiläum des Vereins BALANCE e.V.

02.09.2007 Abschlussprüfung in der WIAP zum „Diplomierten Familien- und Konfliktberater“

04.09.2007 Pressemeldung in der Stuttgarter Zeitung zum einjährigen Jubiläum

04.09.2007 Pressemeldung in der Fellbacher Zeitung zum einjährigen Jubiläum

05.09.2007 Vortrag – Vorstellung Verein BALANCE und die Arbeit auf der Sitzung des Behindertenbeirates –
                   Einladung der Stadtverwaltung Weinstadt

06.09.2007 Anmeldung zum Teamwettbewerb bei den 3. Rems-Murr Nordic-Walking Powertagen

09.09.2007 Teilnahme von BALANCE bei den „Dritten Rems-Murr Nordic Walking Power-Tagen

! ! ! . . . und wir holen den Pokal für das kreativste und originellste Team ! ! !

17.09.2007 Vortrag Prof. Dr. Faust im Bürgerzentrum in Waiblingen – insgesamt über 300 Besucher

24.09.2007 Monatliche Wanderung – diesmal von Winnenden – Endersbach

12.09.2007 Schreiben an die Psychologen und Neurologen im Rems-Murr-Kreis zum einjährigen Jubiläum von
                    BALANCE e.V.

  • Angebot Flyer und Material anzufordern

  • Fragebogen zur Versorgung mit Psychologen und Neurologen und wie unsere Arbeit gesehen wird.

08.10.2007 Anruf der TKK – wir erhalten eine Anschubfinanzierung von 100 € für das Jahr 2007.

08.10.2007 Zusätzlich das Angebot, uns Flyer zu drucken – es sollte aber das TKK – Emblem drauf sein (1000
Flyer vereinbart). Ggf. ein weiteres Angebot für das Jahr 2008 mit einer gemeinsamen Aktion zum
Thema Depression.

24.10.2007 Treffen mit Dr. Pfaff – hat eine Gruppe in Stuttgart und Kontakt mit BALANCE aufgenommen
Allgemeines Kennenlernen und Austausch

27.10.2007 Wanderung rund um den Kappelberg in Fellbach.

29.10.2007 Anfrage bei GEK Schwäbisch Gmünd wegen Räumlichkeiten für Ausstellung und späteres
                   Gruppentreffen

30.10.2007 Rückläufer der Umfragen (Psychologen und Ärzte) – angefordertes Material versandt.

30.10.2007 Planung Mitgliederversammlung am 24.11.2007 – Vorstand –

31.10.2007 Versandt des Newsletters No 5 – Einladung zur Mitgliederversammlung am 24.11.2007

31.10.2007 Live - Interviewe zu Selbsthilfegruppen und BALANCE im Hochschulradio Stuttgart

31.10.2007 Rückmail von WIAP – reduzierte Unterstützung – Nachlass „nur“ 10 %

01.11.2007 Live- Interviewe über KISS Stuttgart beim Freien Radio Stuttgart

03.11.2007 Weinprobe in Weinstadt - Beutelsbach mit Gruppenteilnehmern

05.11.2007 Treffen Dr. Pfaff wegen Gruppengründungen in Stuttgart – Gruppen geplant in S – Feuerbach
                   (Wohnort von Dr. Pfaff) und S – Bad Cannstatt

07.11.2007 Anfrage bei Kontaktstelle (AOK) in Esslingen und Kontaktstelle (AOK) in Göppingen wegen
                   Räumlichkeiten für „Startveranstaltung * Gruppentreffen * ggf. Ausstellung“

07.11.2007 Möglichkeiten – Räume – Termin für eine zweite Gruppe – Vorschlag in der Gruppe in Fellbach

15.11.2007 Pressemeldung an Stuttgarter und Fellbacher Zeitung – neue Gruppe ab Anfang Dezember 2007 in
                   Fellbach – jetzt zwei Gruppen – dadurch die Möglichkeit auch wöchentlich in eine Gruppe zu gehen.

19.11.2007 Umfrage bei Kontaktstellen in Baden-Württemberg mit der Bitte einen Fragebogen von BALANCE an
                    bestehende Gruppen weiter zu leiten.

Ziel! Vernetzung und Austausch mit bestehenden Gruppen

24.11.2007 Mitgliederversammlung im Schlosscafe Winnenden – Neuwahl des Schatzmeisters / Kassier und
Schriftführer – siehe auch Protokoll –

28.11.2007 Gespräch mit Bürgermeister Müller in Korb – Aktion Steinhaufen !  - siehe Gesprächsnotiz –

28.11.2007 Redaktionskonferenz beim Freien Radio Stuttgart – die erste Sendung findet am 07.02.2007 von
                   19.00 Uhr – 21.00 Uhr statt. Thema: Selbsthilfe bei Depressionen? Kann das gehen?

- siehe Gesprächsnotiz –

29.11.2007 Treffen bei AOK Bad - Cannstatt (Klärung Räume etc.) - musste mich sehr schämen wegen
                   auftreten von Herrn Dr. ?

01.12.2007 Wanderung in Fellbach – Rund um den Kappelberg –

10.12.2007 Göppingen * Gespräch Stadt Göppingen – Frau N. – Beauftragte für Bürgerschaftliches Engagement

Start der Gruppe in Göppingen am 21.01.2008 vereinbart. 1. Treffen!

11.12.2007 Treffen - - - TKK Landesvertretung Stuttgart mit Aussicht auf eine Projektarbeit BALANCE / TKK im
                   Jahr 2008

15.12.2007 BALANCE - Weihnachtsfeier im ForumMitte in Waiblingen mit mehr als 60 Personen!

ab
26.12.2007
Angebot eines Workshops am 6.1.2008 im Schlosscafe in Winnenden für alle Gruppenbesucher

26.12.2007 Kleine Weihnachtsfeier in den Räumen der Diakonischen Beratungsstelle in Schorndorf mit zehn
                   Personen

ab
26.12.2007
Planung der Sylvesterparty in den Räumen vom DLRG Schorndorf

27.12.2007 Versandt des Newsletters No 6 – Einladung zur Sylvesterparty und zum 3- Königstreffen

31.12.2007 Sylvesterparty 2007

Wer?

 

2008

Die weitere Entwicklung

 

03.01.2008 Pressemeldung zur Gruppe in Backnang – Frauen / Depressionen / Sexuelle Gewalt

06.01.2008 Dreikönigstreffen im Schlosscafe Winnenden. Eingeladen sind alle die Lust und Laune haben.
                   Workshop mit sehr guten Ergebnissen.

08.01.2008 Pressemeldung für Rems-Murr-Kreis zum Workshop in Winnenden

09.01.2008 Pressemeldung Gruppengründung in Göppingen

15.01.2008 Einführungsworkshop beim Freien Radio für Stuttgart – Sendung am 07.02.08 Thema: Depressionen
                   und Selbsthilfe – kann das gehen?

16.01.2008 Projekt Grußworte

17.01.2008 Projekt Grußworte

18.01.2008 Projekt Steinhaufen wird weiter geklärt

19.01.2008 Briefe an

  • Firma Lundbeck GmbH & Co KG in Hamburg

  • Wyeth Pharma GmbH in Münster

19.01.2008 Projekt Grußworte mit Bitte um eine Grußwort an
                   Regina Halmich; Dieter Baumann; Herbert Steffny; Arslan Firat; Luan Krasnici

21.01.2008 Göppingen: Auftaktveranstaltung zur Gruppengründung in Göppingen * 40 ! Anwesende

22.01.2008 Stuttgart: Vorbereitungsgespräch wegen Gründung von Neugruppen in Stuttgart
                   vorgesehen in: Bad-Cannstatt; S-Süd; S-Ost - - Dr. x  * Günter Schallenmüller
                   Verbindung zu AWO * Presse Stgt. *

Ich musste mich wieder schämen

Pressemeldung

(siehe separate Aufzeichnungen)

23.01.2008 Böblingen: Vorbereitungsgespräch Selbsthilfetag Böblingen 2008 am 01. März 2008
                   Teilnehmer: Günter Schallenmüller / Idris Saglam
                    (siehe separate Aufzeichnungen)

29.02.2008 Aufbau der Ausstellung für den Selbsthilfetag in Böblingen

01.03.2008 Selbsthilfetag in Böblingen – Anwesend am Stand Günter Schallenmüller und Idris Saglam. Vielfältige
                   Gespräche zum Thema Depressionen mit Interessierten und anderen Selbsthilfegruppen.
                   Filmvorführung mit ca. 20 Interessierten

01.03.2008 – Anfang April 2008

                   Stellwände / Ausstellung zum Thema bleiben stehen.

Absage der Firma Wyeth

07.03.2008 Zusage von Lundbeck Hamburg auch für das Jahr 2008 - - - 2.000,-- €uro

08.03.2008 Angebot der Uni Konstanz zur Teilnahme an einem Projekt – Unterlagen / Fragebogen folgt.

09.03.2008 Brief an Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie – Prof. Dr. Ulrich Hegerl, München
                   T Kompetenznetz Depression

                   Thema: Bitte um Stellungnahme – Antidepressiva und Suizidalität + Bitte um ein Grußwort

09.03.2008 Brief an Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie – Prof. Dr. Ulrich Hegerl, München
                   T Kompetenznetz Depression

                   Thema: Vielleicht ein fehlendes Puzzleteil – Zusammenarbeit – Gründung von Selbsthilfegruppen

11.03.2008 Brief an Boehringer Pharma in Ingelheim am Rhein

                   Unterstützung von BALANCE e.V. wir erhalten eine Absage 13.03.08

11.03.2008 Brief an Pfitzer Pharma in Karlsruhe

                   T Unterstützung von BALANCE e.V.

12.03.2008 Start der Gruppe in Stuttgart – Ost

13.03.2008 Start der Gruppe in Stuttgart – Bad Cannstatt

22.03.2008 Gespräch A. D. wegen Erhebung Depression und Zusammenarbeit – vielleicht ist ein

                   Langzeitprojekt möglich

25.03.2008 Die erste Mitgliederzeitung „Netzwerk BALANCE“ geht an die Mitglieder raus.

25.03.2008 Briefe an Krankenkassen wegen Projektförderung > Projekt kreativ gegen depressiv < T

25.03.2008 E-Mail an die Stuttgarter Zeitung – heutige Pressemeldung – Angebot eine Pressemeldung Thema:
                   T Depressionen und Selbsthilfe

25.03.2008 Seit gestern ist wieder jemand wegen Suizidversuch im Krankenhaus

25.03.2008 Flyer für Rems-Murr-Kreis sind fertig

Wer?

 

Mit dem 31.03.2008 endet die Chronologie

Zusätzlich zu der Chronologie erfolgte bei der jeweiligen Mitgliederversammlung der Bericht des Vorsitzenden - also meiner Person.

Die weiteren Jahre sind den Berichten  des Vorsitzenden - aus der jeweiligen Mitgliederversammlung zu entnehmen.

 

Wir machen einen Sprung . . .

Meine Aktivitäten in der Öffentlichkeit

sowie die Gruppengründungen waren und sind

auf der Homepage . . .

  

. . . schon immer für jeden nachzulesen!

Dazu auch auf dieser Homepage!

 

2009

Ich initiiere mein Projekt: "Die Seele hat Vorfahrt!" von Flensburg - Konstanz

 
Die Pilgerschaft > Fotos und Berichte < ist auf dieser Homepage nachzulesen.

  

 

2010

1. Benefiz - Murmellauf

 
Der Murmellauf > Fotos und Berichte < sind auf dieser Homepage nachzulesen.

 

 

2010

Mitgliederversammlung am 20.11.2010

 
  Bericht des Vorsitzenden über das Jahr 2009 - Günter Schallenmüller

 

 

Die zweite Bewilligung ist übrigens erst nach dieser Mitgliederversammlung eingegangen!

Und erst danach wurde die Beschäftigung angemeldet!

 

2011

Mitgliederversammlung am 09.04.2011

 
Bericht des Vorsitzenden über das Jahr 2010 - Günter Schallenmüller

Es ist jetzt ziemlich genau fünf Jahre her, als die ersten Gruppen in Schorndorf und Waiblingen gegründet wurden.

Wie vereinbart wurde diesem Jahr die Mitgliederversammlung auf das Frühjahr gelegt.  Der Bericht des Vorsitzenden für das Jahr 2010 wurde bereits im November dargestellt.   Daher handelt es sich hier um eine Ergänzung zu diesem Bericht.

Ich möchte auch dieses Mal wie in der Mitgliederversammlung 2010 die Gelegenheit nutzen und auf die satzungsgemäßen Aufgaben und Ziele von BALANCE e.V. eingehen.

Diese sind laut § 2 (Zweck, Aufgaben und Grundsätze) der Satzung:

o       Unterstützung bereits vorhandener Gruppen 

o       Mithilfe bei der Gründung neuer Selbsthilfegruppen für Betroffene und Angehörige zunächst in Baden - Württemberg 

o       regelmäßige Pressearbeit und Pressekontakte 

o       Veranstaltungen, Tagungen, Seminare, Vorträge zum Thema Depressionen und Ängsten  

o       Öffentlichkeitsarbeit, welche zu einem besseren Verständnis der Krankheit und zum Abbau von 

          Tabu und Stigma beiträgt.

Damit wird die GEMEINNÜTZIGKEIT des Vereins BALANCE e.V. gewährleistet.

Und, für diese Aufgaben wurden auch Gelder – unter anderem bei Krankenkassen beantragt und auch um Spenden geworben.

Das Jahr 2010

Auf die verschiedenen Gruppengründungen im Jahr 2010 wurde bereits in der letztjährigen Mitgliederversammlung eingegangen. Auch die vielfältigen Aktivitäten die durchgeführt wurden mit Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Aus diesem Grund soll dieser Bericht ergänzend einmal darstellen was da überhaupt dahinter steckt.

Im Jahr 2010 wurde erstmalig ein Haushaltsplan für das Jahr erstellt.

Förderantrag Kassenartenübergreifende Gemeinschaftsförderung

Mit dem erstellten Haushaltsplan wurden für die satzungsgemäßen Aufgaben für BALANCE e.V. von mir als Vorsitzender Gelder gemäß § 20 c SGB bei der AOK beantragt. 

Dafür wurde die Frist 31.03.2010 eingehalten.

Für diese Gelder ist immer im Folgejahr Rechenschaft abzulegen. Auch sind dafür sämtliche Einnahmen und Ausgaben aufzuführen.

Der Antrag und die dem Antrag beizufügenden Unterlagen sind recht umfangreich, zumal BALANCE e.V. bei den Krankenkassen als Landesorganisation der Selbsthilfe gefördert wird.

Antragsunterlagen

für die Förderung der Landesorganisation der Selbsthilfe

 

Hoher persönlicher Einsatz durch mich als Vorsitzender

Fahrtkosten mit dem eigenen Pkw im Zusammenhang mit Gruppengründungen und was damit zusammenhängt, Pressegesprächen, Vorträgen, Veranstaltungen und Gesprächen.

Im Jahr 2009 waren es                 km.

2010 waren das                            km.

Die Fahrtkosten konnten vergütet werden. Aber nur dadurch, weil vorher bei verschiedenen Geldgebern für die Aufgaben des Vereins BALANCE Förderanträge gestellt wurden.

Hinter den Fahrten und Aktivitäten steckt aber auch sehr viel Zeit!

o       Zeit für die Vorbereitung

o       Fahrzeit

  • Die Zeit für die Veranstaltung

 

Durch diese vielfältigen Veranstaltungen wurde immer wieder von seitens Betroffener was eher selten ist auf die Krankheit Depression in der Öffentlichkeit, die Möglichkeit Selbsthilfegruppe und den Verein BALANCE e.V. aufmerksam gemacht.

Auch dahinter steckt eine ziemliche Zeit!

Nach der Zeit wurde nie gefragt!

Von mir nicht und von anderen nicht!

Das ist für mich aber in Ordnung so!

Telefonate                                         . . . zentrale Telefonnummer . . .

Die Telefonate von Betroffenen die eine Gruppe suchen kommen über die zentrale Rufnummer von Balance e.V. an. Der Umfang hierfür liegt bei ca. 50 Kontakten im Monat. Dazu kommen Anrufe von Menschen die bereits in einer Gruppe sind, von Kontaktstellen, Krankenkassen u. a.

Hier wird verwiesen auf den Bericht des Vorsitzenden in der M - Versammlung 2010.

Für diese Tätigkeit wurde - nachdem der Haushaltsplan genehmigt war und vor allem von der Kasse Mittel bewilligt wurden (unter anderem dafür) eine geringfügige Beschäftigung durch mich angemeldet.

Diese wurde zum 28.02.2011 wieder beendet.

Gruppen - wo?                Gruppen und Mitglieder in den Landkreisen

o       Rems-Murr-Kreis

o       Stuttgart

o       Göppingen

o       Hohenlohekreis

o       Ostalbkreis

o       Zollernalbkreis

o       Ludwigsburg

o       Böblingen

Diese Gruppengründungen sind übrigens ein MUSS - da Bestandteil der in der Satzung aufgeführten Aufgaben. Damit wird auch die Gemeinnützigkeit des Vereins gewährleistet.

Mein Name . . .

. . . wird in all diesen Aktivitäten etc.  in der Öffentlichkeit mit der Krankheit Depression in Verbindung gebracht. Ich gehe davon aus, dass diese Aufgabe künftig jemand anderes übernimmt.

Im Jahr 2011 wurden noch keine Aufgaben gem. § 2 der Satzung durchgeführt!

Die Mitgliederversammlung im Jahr 2010

. . . war für mich seltsam und befremdlich . . . 

o       Es ging nicht um Aktivitäten!

o       Nein!

o       Es ging um vereinsinternes Prozedere!

o       Auch das ist für mich in Ordnung!

Und trotzdem bin ich auch dankbar . . .

. . . weil mir die Mitgliederversammlung auch etwas gezeigt hat.

o    Es sind nie alle Mitglieder da!

o    Das vereinsinterne Prozedere – wie z.B. ob der Vorsitzende von den Mitgliedern oder von den vier Vorstandsmitgliedern gewählt wird – ist wichtiger als in der Öffentlichkeit aufzutreten.

           und

o    sie hat gezeigt, wie leicht der Verein auch übernommen werden könnte!

Angenommen                    . . . wir haben einmal 50 oder 100 Gruppen

Auch dann sind bei

o   einer Mitgliederversammlung nie alle Mitglieder da

Selbst wenn das der Fall wäre

o    kann der Verein recht einfach übernommen werden. Man muss nur genug Leute zu der Versammlung schicken und bei der Wahl Kandidaten aufstellen lassen.

o    Ich betone aber, dass das bislang nicht der Fall war. Trotzdem ist das für mich ein wichtiges Thema für die Zukunft.

Wie geht es weiter?

Das werden wir im Verlauf der Mitgliederversammlung sehen!

Unabhängig vom heutigen Tag werde ich mich persönlich auch weiterhin in der Selbsthilfe Depression bewegen und für Betroffene ein Ansprechpartner sein.  

Vielen Dank!

Günter Schallenmüller

 

2011

Übergabeprotokoll am 19.04.2011

 

hier:   

und die Anlagen hier:   

  

2011

Einen Tag vor dem Abflug auf den Jakobsweg erhalte ich eine Mail

 

Aufgrund dieser Mail drehe ich am Flughafen um und verschwinde zwei Wochen unter dem Dach!

Nachzulesen auf dem Bericht zum Jakobsweg auf diesem Seiten.

  

2011

Juni - 30.06. stationäre Behandlung wegen einem Versuch

 

Nachzulesen auf dem Bericht zum Jakobsweg auf dieser Homepage.

 

2011

Rechtsanwalt mit entstehenden Kosten. Diese muss ich selber zahlen!

  

2011

Verhandlung in Stuttgart * Dezember - Ich nehme ein Vergleichsangebot an

 

Bei der ersten Verhandlung bin ich anwesend.

Beim zweiten Verhandlungstag konnte ich nicht dabei sein - Attest meines Arztes -

Der Richter macht ein Vergleichsangebot, welches mir später mitgeteilt wird.

2/3 zu Lasten des Vereins Balance und 1/3 zu Lasten vorn mir!

Die Annahme erfolgte meinerseits am letzten Tag der Frist. Warum? Ganz einfach meine Rechtsanwaltskosten muss ich selber bezahlen!

  

2012

Januar - 31.01. Rücküberweisung - gesamt 1.829,33 Euro

 

von einem Drittel - Jahr 2010 des von mir erhaltenen Betrages für die angenommenen Anrufe.

von zwei Monaten voll (je 392 Euro) für das Jahr 2011.

Manche von den heutigen Gruppenbesuchern, wären heute nicht in der Gruppe, wenn diese nicht hätten anrufen können. Ich habe die gesamte Zeit auch eine Statistik geführt, wie die Anrufe zustande gekommen sind.

010 / 03 Haushaltsplan (incl. Beschäftigung) durch Vorstand genehmigt.

2010 / 03 in Haushaltsplan bei der ARGE beantragt - nachdem vom Vorstand Haushaltsplan genehmigt war.

2010 / 11 Anmeldung erfolgte erst nach der zweiten Bewilligung im November

2011 / 02 und 2011 / 04 genehmigt in zwei weiteren Vorstandsitzungen (Protokoll liegt vor).

2011 / 04 Genehmigt in Mitgliederversammlung (Protokoll liegt vor).

  

2012

Oktober - Vorbereitungen

 

Für den Verhandlungstag bereite ich unter anderem ein Statement vor. Insgesamt mehrere Seiten. Wie man unten lesen kann, durfte ich aber keine Ausführungen machen.

Auch ein Schlusswort wollte ich sagen. Auch das war nicht möglich!

Schlusswort und auch das Statement kann gerne angefordert werden.

                                   

   

2012

Oktober - 09.10. Strafverhandlung

 

  • Ich wurde nicht befragt - außer zu meinen persönlichen Verhältnissen - und durfte nichts sagen oder selber erwidern.
  • Am Ende - so mein Gefühl, wurde die Zeit knapp.

Ich stand vor der Entscheidung die Einstellung des Verfahrens mit 900 Euro Strafe anzunehmen

oder aber

alle Teilnehmer der Gruppenverantwortlichen - Sitzung am 8. Mai 2010 für einen weiteren Termin vorladen zu lassen.

Warum?

Es wurde von der Zeugin behauptet, dass bei diesem Treffen gesagt  worden wäre, es bräuchte eine Mitgliederversammlung. Im Protokoll der Sitzung steht dazu allerdings nichts!

Protokoll liegt vor.

Meine Entscheidung

Da ich weiß, dass es einigen der damaligen Teilnehmer heute nicht gut geht und ich trotzdem keine Aussicht sah habe ich dem Vergleich zugestimmt.

Meiner Bitte

den Betrag an die Stiftung Deutsche Depressionshilfe überweisen zu dürfen wurde entsprochen.

Obwohl ich

ein halbes Jahr Zeit habe - monatliche Raten - habe ich am 10.10.2012 die Überweisung in einem Betrag vorgenommen.

  

2012

Oktober - 23.10. Verfahren endgültig eingestellt

  • Die Kosten des Verfahrens trägt die Staatskasse.
  • Der Angeklagte hat seine notwendigen Kosten selbst zu tragen.

 

Hinterher

wurde ich von manchen gefragt, warum ich eine Geldstrafe bezahlen müsse.

 

Wenn ich es recht verstehe hätte die Beantragung für die Zahlung der Nebentätigkeit im Vorfeld durch eine Mitgliederversammlung genehmigt werden müssen.

 

Die  nachträgliche Genehmigung in einer Mitgliederversammlung und alles andere war unnötige Mehrarbeit.

 

Allerdings gehe ich davon wirklich aus, dass mir eine Mitgliederversammlung im Vorfeld auf jeden Fall eine Zustimmung gegeben hätte. Das mag ich schon dadurch behaupten, weil unzählige Mitglieder nach der Mitgliederversammlung im April 2011 dem Verein den Rücken gekehrt haben.

 

Zu dem besagten Protokoll vom Mai 2010

Wenn damals wirklich eine Mitgliederversammlung angesprochen worden wäre, dann wäre ich ja blöd gewesen keine einzuberufen.

 

Im gesamten Jahr 2011 bis ins Jahr 2012 (bis zum Jakobsweg im Mai) habe ich

  • jeden Tag negative Gedanken gehabt und an den Tod gedacht

und trotzdem

  • weiterhin Menschen die Hilfe suchen, in die Gruppen geschickt.

 

Das Endergebnis in Zahlen für mich

  • 1.829,33 Euro * Rückzahlung an den Verein - obwohl die Arbeit geleistet wurde.
  • 2.200,00 Euro  ca. * Rechtsanwaltskosten für Zivilsache
  • 300,00 Euro ca.  * Kosten für Flug als ich am Flughafen umgedreht bin
  • 140,00 Euro ca. * Krankenhauskosten - Eigenanteil von 10 Euro pro Tag
  • 1.000 Euro ? steht noch nicht ganz fest *  Rechtsanwaltskosten für Strafsache
  • 900,00 Euro Strafe an die Stiftung Deutsche Depressionshilfe

Gesamt: über 6.000 Euro

 

Das Endergebnis für den Verein

  • Ausgaben: Rechtsanwaltskosten für Zivilsache von über 2000 Euro (angenommen)

Einnahmen (Spenden + Fördergelder sind zweckgebunden). Normalerweise genehmigungspflichtig über 2000 Euro durch die Mitgliederversammlung! Da ich aber nicht mehr Mitglied bin ist mir nicht bekannt, von welchen Geldern diese Kosten gezahlt wurden.

  • Einnahmen: Meine Rückzahlungen in Höhe von 1.829,33 Euro und Beiträge der Knappschaft

Nachdem meinerseits die Rückzahlung im Januar 2012 erfolgt ist, ist festzustellen, dass die Fördergelder in dem Jahr 2010 nicht wie beantragt ausgegeben worden sind. Folge dessen hätte es an die bewilligende Stelle zurückgeführt werden müssen und selbstverständlich war auch eine berichtigte Abrechung vorzunehmen. Da ich aber nicht mehr Mitglied bin ist mir nicht bekannt, ob dies gemacht worden ist.

 

Hat sich der Einsatz in den sieben Jahren für mich gelohnt?

Wäre es besser gewesen, ich hätte dieses Ziel nicht im Krankenhaus 2005 gefunden?

Mein Ziel

in der Selbsthilfe aktiv zu sein

 und die Öffentlichkeit für die Krankheit Depression zu sensibilisieren

hat mich 2005 aus dem Krankenhaus heraus gebracht!

Und . . .

  • im Jahr 2011 wieder hinein

Und . . .

. . . trotzdem bin froh in den vergangenen Jahren bis heute mir selber treu geblieben zu sein!

 

Ja - es hat sich gelohnt!

 

Um was es sich für einen Verein handelt?

Für Menschen mit Depressionen und  / oder Ängsten!

von der Startseite übernommen

Wie auf dieser Homepage und auch auf der Homepage von New Balance zu lesen ist habe ich mich seit meiner Krankenhausentlassung im September 2005 für Menschen mit Depressionen und Ängsten eingesetzt.

Bis heute habe ich über 25 Selbsthilfegruppen gegründet und am 2.9.2006 den Verein Balance e.V. Unzählige Stunden sind schon bei den Fahrten und bei Telefonaten zu verzeichnen gewesen. Monatlich habe ich in dieser Zeit um die 50 Anfragen gehabt. Sämtliche Aktivitäten wurden auf den Homepages öffentlich gemacht.

 

Einige Zahlen:  
   
Gruppengründungen von über 25 Selbsthilfegruppen in mehreren Landkreisen
Fahrtzeiten wurden nie berechnet
  Zeiten für die Treffen wurden nie berechnet
  Suche nach Räumen, Pressegespräche usw. wurden nie berechnet
   
Presse und Öffentlichkeitsarbeit Ich war immer mit Namen und Gesicht in der Öffentlichkeit
     Vielfältige Aktivitäten
    wie Benefiz-Veranstaltung und Benefiz-Murmellauf und viele andere.
"Die Seele hat Vorfahrt!" - Pilgerschaft von Flensburg - Konstanz
     986,40 Euro Spenden zu Gunsten Balance e.V.
     1.000 Euro Spenden zu Gunsten Stiftung Deutsche Depressionshilfe
   
Geldgeber / Sponsoren / Förderer Förderanträge bei Krankenkassen
  Bitten um Spenden bei Verschiedenen
  Spenden durch mein Projekt: "Die Seele hat Vorfahrt!"
      Spendenkonto ist noch beim Verein in Höhe von über 3.300 Euro
   
Anfragevolumen von Betroffenen Anfragen von Betroffenen - nur Neuanfragen von ca. 50 pro Monat
  Doppelanfragen oder von Gruppenmitgliedern sind nicht dabei
   
Mitgliederzeitung Wurde von mir gemacht, versandt usw.
      Zeitaufwand jeweils ca. 8 Stunden

Hinweis: Die obigen Angaben sind sicherlich nicht vollständig. Es war eher noch viel mehr! Z.B. Themen für die Gruppen, z.B. Treffen von Gruppenverantwortlichen usw. Das habe ich aus meiner Geschichte heraus - Sinn für mein Leben - entstanden im Jahr 2005 - immer gerne gemacht!

Hinweis: Sämtliche Aktivitäten sind und waren auf der Homepage nachzulesen. Jeder Teilnehmer einer Selbsthilfegruppe wurde zusätzlich auch per Mail informiert. Es wurde auch immer wieder um Mithilfe gebeten, z.B. in der Mitgliederversammlung, per Mail, in Gruppensitzungen und der Mitgliederzeitung.

Bei der Mitgliederversammlung des Vereines im April / 2011 habe ich mich nicht mehr der Wahl gestellt.

Hier wird stehen, warum das nicht mehr der Fall war!

Danach ist eine Entwicklung eingetreten die im vergangenen Jahr zu einem Suizidversuch im Juni geführt geführt hat. Der Suizidversuch - um das gleich klar zu sagen - nicht weil ich eine Schuld bei mir sehe oder sah. Nein! Er war ob der Ungerechtigkeiten die nach der Mitgliederversammlung erfolgten.

Heute bin ich froh, dass der Suizidversuch nicht geklappt hat.

Trotzdem sind aus den Zeiten ab der Mitgliederversammlung verschiedene Dinge bislang "nur" angedeutet. Es steht im Oktober noch ein Verfahren aus. Danach wird hier auch das Ergebnis stehen. Es gab wohl eine Mitgliederversammlung, bei der ich nicht dabei war.

Obwohl ich jemandem versprochen habe, nicht auf den Jakobsweg zu gehen, habe ich eben dieses nach dem Verfahren und der Bekanntgabe hier - jetzt doch vor.

Buen Camino

Günter Schallenmüller

 

 
 

 
     
 
  • Vorstand ab 4/2011 Mitglied ab  1. Vors. 11/2008 / stv. Vors. 11/2010 / Kassenwart 12/2009 / Schriftführer 01/2011
  • 2009 und 2010 waren es jeden Monat 50 Neuanfragen von Menschen die dringend eine Gruppe suchen!
  • Vielen war ich ein Zuhörer, eine Vertrauensperson, Helfer bei Finanzen, Tippgeber, Fahrer, Seelsorger

und mit dabei

beim Arzt, Kieferorthopäden, beim Arbeitgeber, beim Arbeitsamt, beim Umzug, . . . und, und, und . . .

  • und habe sie abgeholt vom Krankenhaus, daheim besucht, . . . und, und, und . . .

Das hat aber nichts mit dem Verein oder der Selbsthilfe zu tun! Das hat damit zu tun, dass jemand Hilfe gebraucht hat.

Das ist für mich selbstverständlich gewesen!

Nach mir gefragt hat aber von den Personen kaum einer!

 

2009 und 2010 waren es jeden Monat 50 Neuanfragen von Menschen die dringend eine Gruppe suchen!

2011 weiterhin ähnlich weil auf Flyern mein Name und meine Rufnummer stand!

2012 langsam sinkend . . .   . . .  . . .  aber nicht weil etwas getan wird und sich die Hilfesuchenden nun woanders hinwenden können! !

Nein!

Wie kommen die Anfragen zustande?

Es gibt eine Statistik - geführt von mir und in der MV vorgestellt! siehe unten MV vom 20.11.2010

von 50 Anfragen - 38 Medien / Presse / 02 Arzt / Psychologe / 00 Vortrag / Ausstellung 06 / Homepage 04 / Andere - z.B.  Freunde / Bekannte 0.

Diese Statistik wurde auch der Krankenkasse mit eingereicht.

 

2011 + 2012 Presse ? / Öffentlichkeitsarbeit? / Statistik ? / zentrale Rufnummer ? / mit Ansprechpartner / dem der Gesprächspartner wichtig ist?

Oder Handynummer ? ? ? / auf Gruppen verteilt ? /  alle dazu fähig ?

 

BALANCE galt mal als Landesverband - 2007 -

 

gedruckt von der TKK als

 

Gründungs- Flyer Gruppe Leonberg

 

als  

 

Themenarbeit ab 01.01.2007

Die Themen die ich seit damals gemacht habe, sind unter der Homepage www.konflikt-coaching-gs.de nachzulesen.

Es ist schön für mich, dass ich heute über eine umfangreiche Sammlung von - vor allem positiver Themen - verfüge.

Pressearbeit, Öffentlichkeitsarbeit, Ausstellung u. v. m.

Wie wichtig Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ist, zeigt die Statistik, wie kommen die Menschen in eine Gruppe.
Ich habe bei jeder sich bietenden Möglichkeit eine Pressemeldung abgegeben.
So wäre im September z.B. das Jubiläum oder im Oktober 2012 der Tag der Seelischen Gesundheit in mehreren Landkreisen eine sehr gute Möglichkeit gewesen.

 

Gruppengründung in Balingen

. . . mit gebrochenem Bein - ein Freund ist gefahren!  
Der Kontakt und damit die Anfrage kam über eine bestehende Gruppe zustande! Später dann, der Vorwurf warum ich denn nach Balingen fahren müsse!

Gruppengründung in Ludwigsburg

Nachdem die Gruppe gegründet war und sich mit der Gruppenverantwortlichen gefestigt hatte, machte mir jemand anderes den Vorwurf: Du - ich wollte doch in Ludwigsburg . . .
Es freut mich, dass heute beide Personen im Vorstand sind!

 

 
 

 
      
 

 
 

eingestellt 2012

Copyright © by Günter

 
 
   
Impressum     Kontakt      Haftungsausschluss                                                                  © 2012 Günter Schallenmüller                                                          K.s.KLi ceess™  WebHosting