Jakobsweg vom 08.05.2012 - 13.06.2012            

 
 

 

 
 

 

 
   
 

  
  

 

  
  
 

HOME
2012

Der Plan

Vorbereitung

Der Weg

Berichte

Galerie

Clefferle

Ergebnis

 
 

Ups?!?!?

 

    
 

 

  

Das Wetter

 

 (Klick die Flagge)

 
 
 
Das Lied von Salamanca
 

(anklicken)

Der Plan

Via de la Plata

  
  

Als ich mich im Jahr 2005 - also vor selben Jahr - auf den langen Weg in Spanien machte war die Entwicklung nicht absehbar die bis heute folgen sollte. Damals ging es darum, die Öffentlichkeit für die Krankheit Depression zu sensibilisieren und später eine Selbsthilfegruppe zu gründen.

Damals war ich 900 km von Jean-Pied-de-Port unterwegs nach Santiago de Compostela (Camino France) und weiter nach Finistere.

Jetzt 2012, mit dem jetzt noch längeren Weg von Sevilla nach Santiago de Compostela kommt für mich das im Krankenhaus 2005 entstandene Ziel - ein flächendeckendes Netz an Selbsthilfegruppen zu bekommen - zum Abschluss! Mit dem jetzigen Weg gebe ich dieses Ziel endgültig auf.

Aus den bisherigen Zeilen ist erkennbar - es gibt dieses Mal keinen Plan!

Der Plan wird dieses Mal auf dem Weg entstehen.

Es gibt keinerlei Erwartungen für den Weg oder dass danach irgendeine Erkenntnis da sein könnte!

Nein überhaupt nicht!

Was für den Weg und meine Gedanken zum Weg passen könnte liegt heute (29.03.2012) zufällig auf dem Wohnzimmertisch. Ein Aufschrieb den ich dort finde.

Gesundheit und Glück heißt,

von Erschöpfung und Krankheit frei zu sein.

Guten Appetit zu haben, ein gutes Gedächtnis,

guten Humor und Genauigkeit im Denken und Handeln.

Eine starke Überlebensfähigkeit

über Krankheiten und Ängste aufzuweisen.

Ein frohes langes Leben und große spirituelle

Abenteuer zu erleben.

Paul Twitchell

 

Auf einer Homepage steht

In Sevilla startend kann man Santiago de Compostela zu Fuß in Etappen von 20 bis max. 47,5 Kilometern in minimal sechs Wochen auf zwei unterschiedlichen Routen erreichen.

Ich muss mich unterwegs also sputen. Es gibt keinen Puffer, da ich in 35 Tagen in S de C sein will / muss um den Rückflug zu bekommen.

Ich gehe davon aus, dass ich relativ oft alleine bin. Sicher wird es nicht so viele Pilger geben, die den gesamten Weg machen.

Fotos und Berichte wird es sicherlich geben. Allerdings erst nach meiner Rückkehr!

 
   
 

  
  

 

 

 Fin

 
Stand: 30.06.2012

Stand: 30.06.2012

 
 
 
   
Impressum     Kontakt      Haftungsausschluss                                                                  © 2016 Günter Schallenmüller                                                          K.s.KLi ceess™  WebHosting