Arbeitskreis für den Rems-Murr-Kreis

 
 

 

 
     
        
 
 
Das war zuvor bestimmt mal ein wilder Haufen Steine...
 
 
Über mich / uns
 
Historie und Ziele
 
Aktivitäten / Planungen
 
    Jahr 2017
 
    Kreativwettbewerb
 
    Jahr 2018
 
    Jahr 2019
 
Die Seele hat Vorfahrt
    
    im Betrieb
 
    in der Schule
 
    im Alter
 
    . . .
 
    . . .  wird fortgesetzt
 
 
Information
 
    NEW Balance
 
    Psychische Erkrankungen
 
    Selbsthilfe
 
    Links
 
    Download
 
 
Förderer / Unterstützer
 
Grußworte
 
Medien
 
    Hinweis
 
 
Nachgefragt
 
    Betroffene
 
    Partner + Angehörige
 
    Behandler + Andere
 
 
Selbsthilfegruppen
 
    Themenarbeit
 
    Themen für Gruppen
 
 
Vorträge
 
Ausstellung
 
Informationsmaterial
 
Kleine Galerie
 
Gästebuch
 
Sonderseiten
 
 

"Die Seele hat Vorfahrt!"

Nachgefragt

von Partner, Angehörigen und Freunden

Auf dieser Seite möchten wir Fragen von Partnern, Angehörigen  und Freunden beantworten, die in der Vergangenheit an uns gestellt wurden. Vielleicht ist Ihre Frage ja auch dabei. Falls nein, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf und wir stellen Ihre Frage ggf. hier anonym ein!

Selbstverständlich beantworten wir Ihre Frage auch direkt!

Zur Einleitung 

Wer Angehörige von psychisch kranken Menschen fragt, was ihnen in ihrer Lage am meisten fehlt, hört als Antwort meist: Information und Verständnis.

Bei meiner eigenen Depression im Jahr 2005 konnte ich im Krankenhaus an einem Kurs Psychoedukation teilnehmen. Das war sehr hilfreich für mich und war auch ein Teil des Puzzle um aus dem Krankenhaus / der Depression heraus zu kommen.

Leider musste sich meine Frau und meine Freunde selber um Informationen zur Erkrankung kümmern.

Daher ist eine Austausch unter Angehörigen - möglichst in einer Gruppe - hilfreich.

Hier nun bislang eingegangene Fragen:

 

Nachgefragt

  • zu Selbsthilfe / Selbsthilfegruppen!

   
   
   

Frage 1

Wo gibt es unterstützende Hilfe und Aufklärung für mich als Angehöriger? Kann ich auch in die Selbsthilfegruppe von meinem Partner mitgehen?

   

Antwort 1

          Antwort demnächst

   
   
   

Frage 2

Mein Mann hat ein Alkoholproblem und kommt demnächst aus der mehrwöchigen Reha wieder nach Hause! Ich sehe dieser Zeit mit Bangen entgegen. Gibt es Gruppen für Alkoholkranke und Angehörige?

   

Antwort 2

Zunächst finde ich es ganz toll, dass Ihr Mann eine Reha gemacht hat. Ich kann mir gut vorstellen, dass sowohl bei Ihnen als auch beim Ihrem Mann eine Angespanntheit besteht: Wie geht es weiter!

Ja, es gibt Gruppen für Angehörige und vor allem für Betroffene. Bitte fragen Sie nach den Kontaktdaten in der Selbsthilfekontaktstelle - siehe unter Selbsthilfe - nach.

   
   
   
   
  wird fortgesetzt
   

Nachgefragt

  • zu psychische Erkrankungen

Frage 1

Darf ich jemanden der sich isoliert, motivieren, zum Beispiel mit an die frische Luft zu gehen oder etwas zu unternehmen ?

   

Antwort 1

          Antwort demnächst

   
   
   

Frage 2

Mein Freund / Freundin hat sich verändert. Soll und darf ich ihn / sie darauf ansprechen ?

   
Antwort 2

          Antwort demnächst

   
   
   
Frage 3 Sind Suizidankündigungen ernst zu nehmen ? Oder sind das leere Ansagen ?
   
Antwort 3           Antwort demnächst
   
   
   

wird fortgesetzt

Nachgefragt

  • zu Behandler / Behandlung

Frage 1

Ich habe das Gefühl - mein Mann ist wegen Depressionen in psychotherapeutischer Behandlung - dass da manches an mir vorbei läuft und ich kaum eingebunden werde! Bin mir total unsicher, was ich nun machen soll, weil mein Mann immer sagt, er müsse nach sich selber schauen.

   
Antwort 1

          Antwort demnächst

   
   
   
   
  wird fortgesetzt
   

Nachgefragt

  • zu Sonstigem

Frage 1

Was heißt Psychoedukation? Und ist das für mich als Angehörigem auch wichtig.

   
Antwort 1

In der aktuellen Leitlinie zur Therapie von Depression werden psychoedukative Angebote für Betroffene und Angehörige empfohlen. Unter Psychoedukation wird jede Schulung einer Person mit einer psychischen Störung verstanden, die dem Ziel der Behandlung und der Rehabilitation dient. Die Grenzen zwischen Psychoedukation und echter Psychotherapie sind fließend.
Achtung: Psychoedukation ist für jede Krankheit möglich!

   
   
   
Frage 2

Wie kann ich den Arbeitskreis "Die Seele hat Vorfahrt!" unterstützen?

   
Antwort 2

          Antwort demnächst

   
   
   
   
  wird fortgestzt
   

Hinweis:

Sämtliche hier gemachten Angaben dienen nur der Information und ersetzen keine erforderliche ärztliche Behandlung!

 
     
   
      Impressum           Kontakt           Haftungsausschluss                                      2017 Günter Schallenmüller                                                                          K.s.KLi ceess™  WebHosting