Arbeitskreis für den Rems-Murr-Kreis

 
 

 

 
     
        
 
 
Das war zuvor bestimmt mal ein wilder Haufen Steine...
 
 
Über mich / uns
 
Historie und Ziele
 
Aktivitäten / Planungen
 
    Jahr 2017
 
    Kreativwettbewerb
 
    Jahr 2018
 
    Jahr 2019
 
Die Seele hat Vorfahrt
    
    im Betrieb
 
    in der Schule
 
    im Alter
 
    . . .
 
    . . .  wird fortgesetzt
 
 
Information
 
    NEW Balance
 
    Psychische Erkrankungen
 
    Selbsthilfe
 
    Links
 
    Download
 
 
Förderer / Unterstützer
 
Grußworte
 
Medien
 
    Hinweis
 
 
Nachgefragt
 
    Betroffene
 
    Partner + Angehörige
 
    Behandler + Andere
 
 
Selbsthilfegruppen
 
    Themenarbeit
 
    Themen für Gruppen
 
 
Vorträge
 
Ausstellung
 
Informationsmaterial
 
Kleine Galerie
 
Gästebuch
 
Sonderseiten
 
 

Aktivitäten

Hier finden Sie die Aktivitäten - ob abgeschlossen oder noch in der Planung für das laufende Jahr!

Planung vom 06.12.2016 - 06.01.2017

Die Planungen für das das Jahr beginnen im Dezember des Vorjahres. So sollen auch in der Zukunft immer in der Zeit vom Nikolaustag (06.12.) bis zum Heiligen Drei Könige (06.01.) die Pläne für das kommende Jahr gemacht werden. Auch für das vergangene abgelaufene Jahr wird Bilanz gezogen.

Der Fokus im Jahr 2017

  • Die Seele hat Vorfahrt - in der Schule

    Hierzu sind noch einige "Vorarbeiten" notwendig. Das Ziel ist aber im Laufe des Jahres über psychische Erkrankungen schon früher - und zwar in der Schule - aufzuklären.

  • Die Seele hat Vorfahrt - Wanderausstellung und mehr - Thema Depression

    Im September 2017 ist eine Wanderausstellung vorgesehen. Der genauer Termin wird noch bekannt gegeben.

  • Die Seele hat Vorfahrt - Eigene Ausstellung

    Am Ende des Jahres 2017 soll es eine eigene Ausstellung über psychischer Erkrankungen geben.

  • Sonstiges

Wir gehen davon aus, dass das Eine oder Andere noch dazu kommen wird . . .

1. Quartal 2017                                     Neuer Geist

Einen neuen Geist zu schaffen ist ein Feuer,

zu welchem der Brennstoff in den Herzen aller Menschen vorhanden ist.

Auch wenn er zunächst nur ein kleines Flämmchen ist,

kann er unversehens zur mächtigen Flamme werden.

Albert Schweizer

2. Quartal 2017

 

07.04.2017

Am 7. April führte das Campusmagazin der Uni Hohenheim ein Interview mit Günter Schallenmüller über das Thema Depression. Schallenmüller hat nach eigener Betroffenheit 25 Selbsthilfegruppen in mehreren Landkreisen gegründet und ab 2017 den Arbeitskreis "Die Seele hat Vorfahrt". Anlass des Interviews ist der Weltgesundheitstag 2017, an dem es sich um das Thema Depression dreht.

Das Interview führte Pia Hemme.

Zum Interview das Foto anklicken!

 
  2. Quartal 2017

Im gesamten 2. Quartal 2017 standen die Vorbereitungen für die im September geplante Wanderausstellung im Vordergrund.

Außerdem war es uns wichtig einen Flyer mit Logo für uns zu haben.

Flyer vorne

   
     
Unser Team . . .

Unser Team besteht zum Start aus 4 Personen.

Wir haben uns bewusst dazu entschieden jeweils einen Text mit auf den Flyer zu bekommen.

 

. . . mit Foto!

Und, was heute weniger üblich ist, auch zusätzlich zu unserem Namen mit einem Foto präsent zu sein.

Das soll anderen Menschen Mut machen!

Das Logo. . .

. . . entstand nach reiflicher Überlegung.

Im Logo dshv klein geschrieben und beinhaltet  ein nicht vollständiges Vorfahrtzeichen.

Im Zeichen ist ein kleines Herz. Wir hoffen es bietet damit vielfältigen Interpretations-möglichkeiten.

Die Fotos

wurden von Elisabeth Nowak gemacht und zur Verfügung gestellt.

Eine Erklärung zu den Fotos finden Sie unten!

Die Fotos auf dem Flyer sind von Elisabeth Nowak

Wirkungskreis

Verbundenheit

Leben

 

Vielen Dank!

Hier ihre Gedanken zu den Fotos

Immer dann, wenn ich an einem Seeufer , an einem Bach oder Fluss sitze und meinen Gedanken nachspüre , entstehen solche Türme oder Muster. Dankbar, dass meine Hände die Steine halten können, fange ich an zu bauen. Keiner meiner Steintürme, Kreise , oder einfach nur Muster ist für mich religiös noch spirituell motiviert, ich denke einfach nach, - über mein Leben - das Leben überhaupt. Darüber - was gerade ist oder auch nicht ist.

Das Bauen ist wie das Leben. Manchmal auch so etwas wie eine Herausforderung. Geht das ? Geht noch einer obendrauf ? Wann er wohl zusammenbricht - der Steinturm ? Es ist ein Offen sein, dafür was kommt, manchmal eine Geduldsprobe , - kleine Schritte machen. Im Jetzt sein, mich nur dieser Sache widmen. Dasein, bei mir und bei anderen.

Begrenzt sein, aber auch wachsen und reifen, Veränderung zulassen und annehmen. Auch dann, wenn es einmal nichts mehr geht.

Aushalten, wenn das Erschaffene oder das mühsam Erarbeitete einstürzt, es zulassen, so - wie den Schmerz. Enttäuschungen und Begrenzungen akzeptieren, und sich letztlich immer wieder einlassen auf einen Neubeginn, täglich. Manchmal mehrmals täglich.

Beim Fotografieren ist es ähnlich. Für mich ist es ein "sich Zeit nehmen" für das Leben. Eine Bereitschaft zu spüren, selbst meine Beine die mich tragen, und dann aushalten, wenn ich Dinge zwar sehen kann, aber nichts davon spüre. Gerade in der Depression hilft es mir, mich dadurch auszudrücken, oft fühle ich mich durch Motive, denen ich begegne, die ich wahrnehme und fotografiere, verstanden und beschenkt. Auch an dieser Stelle, das ist Leben. Mein Leben.

Die Stille aushalten, manchmal auch das innere Laute. Ruhe finden , spüren oder eben auch nichts spüren.

Und die schöne Momente festhalten für die Zeit, in der es wieder dunkel wird.

Weitblick                                                Bei mir sein . . .

            

Die Hummel

Diese Hummel hat ihre ganz eigene Geschichte.

Vor einigen Wochen sah ich sie zu Beginn meines mehrwöchigen Klinikaufenthaltes vor dem Gebüsch auf dem Boden sitzen. Nur mühsam schleppte sie sich voran.

Da hatten wir beide wohl etwas gemeinsam. Sie tat sich sichtlich schwer und wirkte müde.

Ihr linkes Hinterbein fehlte. Mit einem großen Blatt hob ich sie behutsam ins Gebüsch und setzte sie auf einen Zweig. Fragend ob sie es schafft , so verletzt weiter zu fliegen schaute ich ihr lange zu.

Es ist bekannt, dass eine Hummel laut physikalischem Gesetz eigentlich flugunfähig ist.

Arthur Lassen ( 1939 - 2000 ) deutscher Erfolgs und Motivationstrainer , hat einmal gesagt:
Zitat: "Geht nicht gibt's nicht. Wer sagt, " Ich kann nicht ", setzt sich nur selbst Grenzen. Denke an die Hummel. Die Hummel hat eine Flügelfläche von 0,7 Quadratzentimeter, bei 1,2 Gramm Gewicht. Nach den bekannten Gesetzen der Aerodynamik ist es unmöglich, bei diesen Verhältnissen zu fliegen. Die Hummel weiß das nicht. Sie fliegt einfach."

Als Symbol für die Machbarkeit des vermeintlich Unmöglichen kann diese kleine Hummel uns Mut machen, Dinge trotzdem zu tun, die mit Zweifeln besetzt sind auch dann etwas zu beginnen oder einen Weg weiterzugehen, wenngleich auch unsere Gegebenheiten dagegen sprechen oder andere sagen :" Das geht nicht."

Wie hier in unserem Arbeitskreis "Die Seele hat Vorfahrt" braucht es zum Aufbrechen und Weitergehen Mut, mit und für Menschen , die die Bereitschaft haben, hinzusehen und offen zu sein, und zu helfen, wo Hilfe benötigt wird. Menschen die wertschätzen, - das Leben , den Nächsten, vielleicht sogar lieben und ändern was zu ändern ist.

Auch " meine " Hummel flog nach einiger Zeit davon. . . .

Flyer hinten

   
     
Die Historie

Die Historie beginnt mit der eigenen schweren Depression eines Beteiligten.

Die Gründung von Selbsthilfegruppen und vielem mehr in Form von Öffentlichkeitsarbeit und Aktionen schlossen sich an.

Dies alles in den Jahren 2005 - 2016 als Einzelperson im Projekt "Die Seele hat Vorfahrt!"

Diese Dinge sind im Einzelnen auch auf dieser Homepage nachzuesen.

Mit der Gründung eines Arbeitskreises im Jahr 2017 wird die Möglichkeit geschaffen vermehrt in die Prävention und Aufklärung über psychische Krankheiten zu verlagern.

Nachhaltigkeit ist hier wichtiger Bestandteil!

Die Ziele

Aufklärung über psychische Krankheiten und mehr und Zusammenarbeit mit anderen im Rems - Murr -Kreis.

Die Aktivitäten

Das Motto > Die Seele hat Vorfahrt!" < bietet die Möglichkeit, in allen Bereichen des Zusammenlebens aktiv zu werden.

Ob als Einzelperson, in Familie, Gruppen, Schulen, Unternehmen, Verbänden oder Organisationen. Gerne unterstützen wir Sie bei Ihren eigenen Ideen, Projekten und Aktivitäten.

Im Jahr 2017 - dem Startjahr - sind einige Dinge rund um den Arbeitskreis auf gute Füße zu stellen.

Trotzdem sind verschiedene Aktivitäten geplant und dabei die

1. Aktionswochen „Die Seele hat Vorfahrt!“

vom 02. – 23. September 2017 in Schorndorf

und Aufklärungsarbeit in Schulen!

Der aktuelle Flyer steht Ihnen bei Bedarf auch im Download - Bereich zur Verfügung.

Dazu kommen weitere Einlegeblätter zum Flyer für verschiedene Bereiche und Angebote. Hier sind wir derzeit dran!

 
   

 

 
  3. Quartal 2017

Die Vorbereitungen für die 1. Aktionswochen im September gehen weiter!

Die Planungen gehen in die Endphase und die Werbung für die Aktionswochen beginnt im August!

Werbung für die 1. Aktionswochen "Die Seele hat Vorfahrt!"

Wo?

Zunächst kommt eine Information im Programmheft des Familienzentrum Schorndorf

Vor den Sommerferien erhalten die Schulen in Schorndorf eine Einladung.

Die Selbsthilfegruppen im Landkreis erhalten über die Selbsthilfekontaktstelle eine Information.

Teilnehmer des Arbeitskreis Psychiatrie erhalten eine Information.

Plakate und Flyer in Apotheken im Rems - Murr - Kreis.

und nicht zuletzt sollen Pressemeldungen erfolgen.

Zeitungen im Rems-Murr-Kreis

Wochenblätter im Rems-Murr-Kreis

Gemeindeblätter Urbach, Plüderhausen, Rudersberg, Winterbach

(Die Pressemeldung ist unter Medien hinterlegt)

Wir bitten um Nachsicht, falls wir jemanden vergessen haben - wir gehen davon aus, dass das so ist. Bitte laden Sie Flyer unter dem Bereich Download herunter machen Sie auf die Aktionswochen aufmerksam und besuchen Sie die Ausstellung.

 

Paderborn, Cloppenburg, Hannover, München, Henningsdorf, Würzburg, Siegen, Ludwigslust, Dresden, Essen

. . . das sind einige Orte an denen die Wanderausstellung der Stiftung Deutsche Depressionshilfe

in den Jahren 2016 / 2017 eingesetzt waren!

 

      Und nun in Schorndorf / Rems - Murr -Kreis     

 

1. Aktionswochen „Die Seele hat Vorfahrt!“

vom 02.09. – 23.09. 2017

mit der Wanderausstellung der Stiftung Deutsche Depressionshilfe.

   
Plakat der Stiftung Deutsche Depressionshilfe Flyer der Stiftung Deutsche Depressionshilfe

Wanderausstellung vom 02.09.2017 - 23.09.2017

der Stiftung Deutsche Depressionshilfe

Programm

02.09.2017 / 19.00 Uhr

 

Eröffnung der Ausstellung durch einen Vertreter der Stadt Schorndorf und den Initiator des Arbeitskreis

05.09.2017 / 19.00 - 21.00 Uhr

Vortrag zur Historie und den Zielen des Arbeitskreises dshv

08.09.2017 / 19.00 - 21.00 Uhr

Informationsfilm der Stiftung Deutsche Depressionshilfe **

12.09.2017 / 18.00 - 20.00 Uhr

Sprechstunden zur Krankheit Depression und Selbsthilfe

16.09.2017 / 19.00 - 21.00 Uhr

Dokumentarfilm der Stiftung Deutsche Depressionshilfe **

19.09.2017 / 10.00 - 12.00 Uhr

Sprechstunden zur Krankheit Depression und Selbsthilfe

22.09.2017 / 19.00 - 21.00 Uhr

Vortrag zur Selbsthilfe und zu Selbsthilfegruppen  **

 

 ** mit anschließender Möglichkeit zum Austausch

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Sie bei der Eröffnung am 02.09.2017,

bei einem Film / Vortrag oder während der Ausstellung begrüßen dürfen.

 

Auftaktveranstaltung am 02.09.2017

Der Auftaktveranstaltung haben wir - Arbeitskreis dshv - bin Spannung entgegengefiebert. Die Bilder hängen, eine Pinnwand, das Gästebuch, Getränke und Fingerfoot. Alles ist getan! Trotzdem die Frage: Wie viele Menschen kommen?

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Hausherrn (Familienzentrum), Begrüßungsworte der Vertretung von der Stadt die Begrüßung der Gäste durch Günter Schallenmüler! Und - das Cafe war voll.

Zum Start waren um die 60 Personen anwesend!

          

          

          

          

Auftakt und Eröffnung der Wanderausstellung

02.09.2017 Presseveröffentlichung - Überschrift

 . . . die komplette Meldung finden Sie unter Medien!

 (Link zu Medien)

   
Eine gut besuchte Eröffnungsveranstaltung 59 Teillnehmer

Woche 1 nach Ausstellungsstart

Gruppe sagt sich an für 3. Woche

Beratung für Sprechstunde sagt sich an

Mehrere weitere Kontakte für die kommenden beiden Wochen

Einzelgespräche mit Betroffenen und Angehörigen

28 Teilnehmer

und viele Fragen die beantwortet wurden!

2 Beratungen für Sprechstunde

Einzelgespräche mit Interessierten für die Ausstellung

49 Teilnehmer

 wir mussten weitere Stühle nehmen

Austausch nach dem Film

Wir sind sehr überrascht von der Resonanz der Veranstaltungen. Der Bedarf an Aufklärung ist also gegeben!

Woche 2 nach Ausstellungsstart

Vertrauliche Gespräche

Betroffene und Angehörige

Die Zeit wurde bis kurz nach 21 Uhr ausgedehnt

und noch noch ein Film

17 Teilnehmer

und wieder Austausch nach dem Film

Woche 3 nach Ausstellungsstart

bereits "ausgebucht"

wir machen Ausweichtermine

   
   
21.09.2017
Besuch der Ausstellung - Gruppe aus dem ZfP Winnenden
21 Teilnehmer
   
   
28 Teilnehmer

und wieder Austausch nach dem Vortrag

zur Selbsthilfe und zu Depression

23.09.2017 Abschlussbericht

Die 1. Aktionswoche „Die Seele hat Vorfahrt!“ wurde in der Zeit vom 02.09. – 23.09.2017 durchgeführt. Zusätzlich zu der Wanderausstellung der Stiftung Deutsche Depressionshilfe haben wir uns im Vorfeld entschlossen zusätzliche Veranstaltungen während dieser Zeit durchzuführen.

Da das Familienzentrum regelmäßig von Einzelpersonen und Gruppen besucht wird – unabhängig von den Aktionswochen – kann über die Anzahl dieser Besucher keine Aussage getroffen werden.

Überrascht wurden wir aber von der Resonanz während der Auftaktveranstaltung und der weiteren angebotenen Veranstaltungen. Hierbei konnten ca. 210 Besucher begrüßt werden. Da auch der Austausch im Vordergrund stand, kam es zu vielen Fragen in der Gruppe aber auch zu Einzelgesprächen zur Krankheit Depression, zur Selbsthilfegruppe und zur Wanderausstellung und deren Entstehung.

Abschließend können wir als Arbeitskreis „Die Seele hat Vorfahrt!“ sagen, dass sich die Mühen und der Aufwand gelohnt haben. Die Aktionswochen waren ein voller Erfolg und die Notwendigkeit der Aufklärung ist gegeben.

Wir bedanken uns bei allen Besuchern, bedanken uns für viele Gespräche mit Betroffenen und Angehörigen, dem Familienzentrum und allen Unterstützern. Auch der immer mal wieder ausgesprochene Zuspruch für unser eigenes Engagement und dafür dass wir mit unserer Geschichte und der Krankheit Depression an die Öffentlichkeit gehen.

von links (Tanja Louw, Ulrich Amberger, Elisabeth Nowak, Günter Schallenmüller

 

Während des Zeitraumes der Ausstellung haben wir auch die Frage gestellt:

" Was verstehen Sie unter "Die Seele hat Vorfahrt!" ?"

Das Ergebnis finden Sie hier:

>> Ergebnis zur Frage <<

und jetzt ab dem 28.09.2017 schauen wir nach unserer eigenen Seele

    

und sind bis 09.10.2017 auf dem Jakobsweg in Spanien!

 

 

   

 

 
  4. Quartal 2017

Kreativwettbewerb "Die Seele hat Vorfahrt!"

vom 01.10.2017 - 31.12.2017

Seelenfarben

>> zur Ausschreibung <<

und zum Flyer zum ausdrucken

 

 

17.10.2017 Teilnahme an Armutskonferenz - Veranstaltung in Waiblingen

Armut, Prekarisierung und Abstiegsangst in unserer Gesellschaft - Erkenntnisse aus der Armutsberichterstattung.

Hauptreferat: Anna-Katharina Dietrich - Geschäftsführerin der Nationalen Armutskonferenz.

Unser Motto "Die Seele hat Vorfahrt!" kann sehr weit gefasst werden!

 

bis 30.11.2017 werden Ausstellungen zu verschiedenen psychischen Erkrankungen erarbeitet. Künftig finden Sie diese unter Ausstellung!

 Mehr unter Ausstellung!

Bei Interesse können Sie gerne Kontakt aufnehmen!

 

07.12.2017

Vorstellung des Arbeitskreis, der Selbsthilfe / Selbsthilfegruppe New Balance beim Sozialpsychiatrischen Dienst in Schorndorf

Es ist wichtig, sich gegenseitig im persönlichen Gespräch kennen zu lernen. Vielen Dank für die Möglichkeit!

 

ab 06.12.2017 Planungen für das Jahr 2018

 

 

 

 

Gerne können Sie Ihre Gedanken und Ideen jetzt schon an uns schicken!

 

Das Ergebnis finden Sie ab 07.01.2018 unter dem Jahr 2018

hier geht es zum Jahr 2018

 
     
   
      Impressum           Kontakt           Haftungsausschluss                                      2017 Günter Schallenmüller                                                                          K.s.KLi ceess™  WebHosting